Menü

Buchtitel "Gewicht im Griff": Pressematerial

Hochsaison für Ärger am Gartenzaun - Wie viel Grillrauch muss die Nachbarschaft hinnehmen?

Off

Titelbild des Ratgebers "Meine Rechte als Nachbar"Die Vögel zwitschern am Morgen, überall blühen Blumen und die Sonnenstrahlen wärmen – endlich wieder Zeit, im eigenen Garten zu entspannen. Doch in Frühling und Sommer hat auch der Ärger am Gartenzaun Hochsaison. Tobende Kinder, bellende Hunde, zu hohe Hecken: Es gibt jede Menge Punkte, an denen es zu Konflikten kommen kann. Ein immer wiederkehrender Grund für Streit unter Nachbarn: qualmende Grills. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale „Meine Rechte als Nachbar“ zeigt auf, welche Beeinträchtigungen die Leserinnen und Leser hinnehmen müssen, wogegen sie sich wehren können und wie sie vorgehen sollten, wenn Ärger in der Luft liegt.

Beim Grillen ist zum Beispiel der Umfang entscheidend. Wenn jemand in den Sommermonaten gelegentlich grillt, ist nicht von einer wesentlichen Beeinträchtigung nach  dem bürgerlich-rechtlichen Nachbarrecht auszugehen. Im Miet- oder Wohnungseigentumsrecht kann die Nutzung eines Gartengrillgeräts auf dem Balkon jedoch untersagt werden. In Ausnahmefällen kann sogar das öffentliche Immissionsschutzrecht greifen – wenn der Qualm in konzentrierter Form in die Wohn- und Schlafzimmer unbeteiligter Anwohner eindringt und eine erhebliche Belästigung entsteht. Der Ratgeber hilft dabei, in diesen und vielen weiteren Fällen den Überblick zu behalten, und zeigt anhand von Beispielen aus der Praxis, wie sich Konflikte lösen lassen.

Der Ratgeber hat 224 Seiten und kostet 14,90 Euro, als E-Book 11,99 Euro.

Bestellmöglichkeiten:
Im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter 0211 / 38 09-555. Der Ratgeber ist auch in den Beratungsstellen der Verbraucherzentralen und im Buchhandel erhältlich.

Hinweis an die Redaktionen:
Rezensionsexemplare/Anfragen unter Tel. 02 11 / 38 09-363, oder Fax 02 11 / 38 09-235, oder E-Mail publikationen@verbraucherzentrale.nrw