Menü

Am 15. März ist Weltverbrauchertag: Hören Sie hier unseren neuen Podcast "Wie verbraucherfreundlich ist die digitale Welt?".

Einkaufsfallen im Supermarkt

Zwei Drittel aller Einkäufe werden spontan getätigt. Weder der Aufbau eines Supermarktes, noch die Einrichtung oder Warenplatzierung werden daher dem Zufall überlassen. Auch Musik und Duft oder die Präsentation und Verpackung der Waren unterstützen die Absicht der Händler: Kunden sollen zu einem spontanen Kauf verführt werden. Der Vortrag hilft, Fallstricke im Supermarkt zu erkennen und zeigt auf, wie Kunden sich gegen Missstände wehren können.
10:00 Uhr
- 11:00 Uhr
Stuttgart
Veranstaltungsort:
Beratungsstelle Stuttgart,
Paulinenstraße
47,70178 Stuttgart

Werbepsychologen, Designer und Marketingexperten arbeiten zusammen, um unsere kleinen Schwächen auszunutzen. Da locken Verkostungen, Fleisch wird in günstigem Licht gezeigt, die Vergleichbarkeit von Nahrungsmitteln mit portionsbezogenen Nährwertangaben erschwert. Immer wieder wird dabei auch gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen. Gleichzeitig ist es für Laien nicht einfach, die gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnung von Lebensmitteln überhaupt richtig zu deuten.

Schon bevor der Supermarkt betreten wird, greifen die Tricks der Märkte: In Werbebroschüren und Zeitungen beworbene Sonderangebote sind häufig vergriffen und dienen in erster Linie dem Zweck, Kunden in den Supermarkt zu locken.

Der kostenlose Vortrag „Einkaufsfallen im Supermarkt“ findet am Donnerstag, 24. Januar, im Vortragsraum der Beratungsstelle Stuttgart, Paulinenstraße 47, statt. Beginn ist um 10 Uhr. Eine Anmeldung erleichtert uns die Planung der Veranstaltung und ist entweder per E-Mail an ernaehrung@vz-bw.de oder per Telefon unter 0711/6691 211 montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr möglich.