Energiesparen im Sommer? So einfach geht’s!

Pressemitteilung vom

Spricht man vom Energiesparen, so meist in Verbindung mit den kalten, dunklen Monaten. Doch falsch gedacht! Denn auch der Sommer birgt jede Menge Energie- und Geldsparpotenziale.

Vereistes Gefrierfach
Off

Tipp #1: Gekühlte Getränke und leckeres Eis – im Sommer sind Kühlschrank und Gefrierfach gut gefüllt. „Allerdings kann eine zwei Millimeter dünne Eisschicht den Stromverbrauch um 15 Prozent erhöhen. Das Gefrierfach regelmäßig zu enteisen, spart bares Geld“, so Meike Militz, Energieexpertin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Tipp #2: „Wer richtig lüftet und für Schatten sorgt, kann auf Klimaanlagen verzichten“, erklärt die Expertin. „Außenrollos schützen besonders gut, weil sie Hitze noch vor der Fensterscheibe abfangen. Können Sie nicht montiert werden, weil die baulichen Gegebenheiten oder der Vermieter es nicht zulassen, sind Innenjalousien immer noch besser als nichts“, so Meike Militz weiter. Diese gibt es auch mit speziellen Anti-Hitze-Beschichtungen.

Tipp #3: Ein Wäschetrockner ist praktisch, frisst aber viel Strom. „Einmal Trocknen kostet rund 1 Euro und damit drei- bis viermal so viel wie vorher der Waschgang in der Waschmaschine“, rechnet die Energieexpertin vor. „Im Sommer kann die Wäsche aber auch an der Leine trocknen. Kaum eine Energiesparmaßnahme lässt sich mit so wenig Aufwand umsetzen“, so Militz weiter.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale beantwortet alle Fragen rund um das Thema Energiesparen in privaten Haushalten: online, telefonisch oder in einem persönlichen Beratungsgespräch. Sie informiert anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Beratungstermine sind unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 809 802 400 erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.