Kostenloses Online-Seminar "Werbung und Wirklichkeit bei Lebensmitteln" am 4. Dezember um 14 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Abzocke bei Handwerkerdienstleistung

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg klagte mit Erfolg gegen rechtswidriges Geschäftsgebaren „Der Handwerker Engel GmbH“ mit Sitz in Regensburg. Zuletzt stellte der Handwerkervermittler Rechnungen, auch wenn keine Leistung erfolgt war.
Handwerker

Das Wichtigste in Kürze
 

  • Für stornierte Aufträge, die keinen Arbeitseinsatz erfordern, darf keine Einsatzpauschale verlangt werden
  • Klage der Verbraucherzentrale gegen DHE GmbH erfolgreich
  • Regelmäßige Beschwerden über Abzocke bei Handwerkerdienstleistungen
Off

Schlüsseldienste, Rohrreinigungsfirmen, Elektronotdienste, Kammerjäger – wer diese Handwerkerdienstleistung sucht, landet im Internet häufig auf Webseiten des Handwerkervermittlers „Der Handwerker Engel GmbH“ mit Sitz in Regensburg. Der Anbieter ist der Verbraucherzentrale bereits durch viele Verbraucherbeschwerden bekannt. Zuletzt stellte er Rechnungen, auch wenn keine Leistung erfolgt war. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg klagte mit Erfolg gegen dieses rechtswidrige Geschäftsgebaren.

„Der Handwerker Engel“ (DHE) ist der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg aus vielen Verbraucherbeschwerden hinreichend bekannt. Zuletzt rechnete die DHE GmbH „Handwerkereinsätze“ mit einer Einsatzpauschale von 99 bis 145 Euro ab, obgleich sie genau wusste, dass diese nie ausgeführt worden waren. Die Verbraucherzentrale mahnte das Unternehmen zunächst ab. Da es keine Unterlassungserklärung abgeben wollte, zog die Verbraucherzentrale vor Gericht. Diesem unseriösen Geschäftsgebaren der DHE GmbH schob das Landgericht Regensburg nun einen Riegel vor, indem es die Rechtsmeinung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg vollumfänglich bestätigte: Die DHE GmbH darf, wenn ein Handwerkerauftrag vor der Durchführung storniert wird, keine Einsatzpauschale verlangen.

Rechtswidriges Verhalten

In dem vor Gericht verhandelten Fall waren die Monteure der DHE GmbH überhaupt nicht erschienen. „Eine nicht erbrachte Leistung darf nicht abgerechnet werden. Das ist ganz klar rechtswidrig“, so Matthias Bauer, Abteilungsleiter Bauen, Wohnen, Energie bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Bei der DHE GmbH handelt es sich um ein Callcenter, das Aufträge im Bereich Handwerkerdienstleistungen vermittelt. Auf der firmeneigenen Homepage stellt sich die Firma als Fachbetrieb dar, der innerhalb kürzester Zeit bei Verbrauchern vor Ort ist. Tatsächlich berichten Verbraucher der Verbraucherzentrale, dass es oft mehrere Stunden dauert, bis die Monteure eintreffen. Die Fachkunde der Monteure bewerten Verbraucher als schlecht, sie berichten über mangelhafte und schlechte Arbeit. Rechnungen stehen häufig in keinem Verhältnis zum Arbeitsaufwand und sind nicht ordnungsgemäß erstellt. Verbraucher berichten außerdem, dass sie unter Druck gesetzt werden, wenn sie sich weigern zu zahlen. Der Anbieter agiert unter verschiedenen Firmierungen mit Webadressen wie www.dhe-technik.de, www.schaedling-weg.com, www.kammerjaeger-1a.de, www.heizung-sanitaer-hilfe.net, www.derhandwerkerengel.de, www.dfh-gmbh.net und weiteren.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Handbuch Baubeschreibung
Der neue Ratgeber „Handbuch Baubeschreibung – Hausangebote richtig vergleichen“ erläutert, worauf Bauwillige beim…
Bild eines betrügerischen Briefs

Betrügerische Schreiben zu Lotto und Gewinnspielen per Post

Die Verbraucherzentralen warnen vor Mahnbriefen mit unberechtigten Forderungen verschiedener angeblicher Kanzleien. In den Schreiben werden die Empfänger:innen aufgefordert, Geld für einen Dienstleistungsvertrag zu bezahlen. Wir sagen Ihnen, wie Sie reagieren sollten.

Bild eines Hähnches mit Regionalwerbung

Wiesenhof scheitert vor dem Bundesgerichtshof

Urteil des LG Oldenburg im Sinne der Verbraucherzentrale ist rechtskräftig
Packung der extrascharfen Hot Chips

"Hot-Chip-Challenge": Verkehrsverbot in einzelnen Bundesländern

Social-Media-Challenges mit scharfen Lebensmitteln können böse enden. Der Hersteller hat inzwischen den Verkauf von "Hot Chips" nach Deutschland gestoppt, es liegt aber noch Ware in den Regalen. Die Verbraucherzentralen fordern, die Chips bundesweit aus dem Verkehr zu ziehen.
Junge Frau vergleicht ihre Stromrechnung mit der Anzeige an ihrer Heizungsanlage

So wehren Sie sich gegen nowenergy, voxenergie und primastrom

Haben Sie bei nowenergy, primastrom oder voxenergie einen Strom- oder Gaslieferungsvertrag zu unerwartet hohen Preisen abgeschlossen oder eine enorme Preiserhöhung erhalten? Haben die Unternehmen Ihre Kündigung oder Ihren Widerruf zurückgewiesen? Hier erfahren Sie, wie Sie sich richtig wehren.

In einem geschäftlichen Online-Auftritt eines Dienstleisters ist ein Impressum vorzuhalten

LG Berlin, Versäumnisurteil vom 28.09.2023 (Az. 91 O 72/23)

Eine Anbieterin von Dienstleistungen wie Haartransplantationen, Chirurgie muss ein Impressum vorhalten, das den gesetzlichen Vorgaben genügt.