Menü

Silber zur Trinkwasseraufbereitung im Wohnmobil?

Stand:
Wohnmobil steht an einem einsamen Strand
Off

Wohnmobilfahrer sind verunsichert. Die Trinkwasserverordnung wurde geändert: Silberprodukte wie Silber, Silberionen und Verbindungen wie Silberchlorid sind zur Aufbereitung und Desinfektion von Wasser/Trinkwasser im Wohnmobil nicht mehr zulässig. Gleichzeitig sind derartige Produkte aber im Campingfachhandel noch erhältlich. Darf man diese Produkte also doch noch anwenden?

Nicht ohne Grund herrscht unter Wohnmobilfahrern derzeit große Verwirrung, denn der Sachverhalt ist kompliziert: Beim Wassertank eines Wohnmobils handelt es sich nach Trinkwasserverordnung um eine mobile Versorgungsanlage (TrinkwV, § 3 Absatz 2 Buchstabe d). In der Trinkwasserverordnung werden außerdem die Anforderungen an die Qualität des Wassers und an die Aufbereitung und Desinfektion geregelt. Welche Produkte dafür zugelassen sind, steht in der „Liste der Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren gemäß §11“. Demnach ist die Anwendung von Silberprodukten (Silber, Silberionen, Verbindungen von Silberchlorid) zur Aufbereitung von Trinkwasser grundsätzlich seit Dezember 2017 nicht mehr zulässig. Das gilt, wenn das Wasser an andere abgegeben wird, z. B. an die Kunden eines Wasserwerks, oder anderen zur Verfügung gestellt wird, beispielsweise im Zusammenhang mit der gewerblichen Vermietung eines Wohnmobils.

Wasser wird zum Lebensmittel – Bestimmungen ändern sich

Wenn man das Wasser aus dem Hahn entnimmt, wird es zum Lebensmittel. Einem Lebensmittel dürfen bei der Verarbeitung Zusatzstoffe zugesetzt werden. Die Voraussetzung ist: Sie sind für das Lebensmittel und den vorgesehenen Zweck zugelassen.
Deshalb gelten, sobald das Wasser den Wasserhahn verlassen hat, andere Bestimmungen: Dem Lebensmittel Trinkwasser dürfen nach wie vor bestimmte Silberprodukte (E 174) zur Konservierung zugesetzt werden – allerdings nur in Ausnahmefällen („zum nicht systematischen Gebrauch“)
Das ist wiederum in § 6a der Zusatzstoffzulassungsverordnung geregelt.

Außerdem sind nach wie vor einige Silberprodukte als Biozidprodukte nach der Biozidverordnung  zur Desinfektion von Trinkwasser für Menschen und Tiere zugelassen.

Darf man weiterhin Silberprodukte zur Wasseraufbereitung nutzen?

Ja. Wenn Sie als Endverbraucher Wasser zur ausschließlich eigenen, privaten Nutzung aufbereiten, dürfen Sie Silberprodukte weiterhin nutzen.

Die Verbraucherzentrale rät, den Einsatz von Desinfektions- und Konservierungsmitteln für Wasser im privaten Wohnmobil genau abzuwägen: Was ist die Ursache von Verunreinigungen? Ist eine Desinfektion oder Konservierung überhaupt notwendig? Gibt es für den speziellen Fall bessere und/oder wirkungsvollere Alternativen?

Außerdem ist es wichtig, alle Produkte genau nach Angaben des Herstellers zu dosieren.

Für Reisende hat das Auswärtige Amt hier wichtige Tipps zur Trinkwasseraufbereitung im Ausland bei unsicherer Wasserqualität zusammengestellt.