Menü

Risikostreuung ist das beste und einzige Mittel gegen zu hohe Risiken!

Stand:

Das Wort "sicher" wird bei Geldanlagen besser in Anführungszeichen geschrieben. Denn die Geschichte lehrt: Keine Geldanlage ist wirklich ganz sicher. Dass Staaten ihre Schulden nicht bezahlen oder Währungen unter Inflation leiden, ist eher die Regel als die Ausnahme.

Off

Deshalb: Legen Sie nie alle Eier in einen Korb! Binsenweisheit? Ja, aber leider verletzen auch sogenannte Finanzberater diese Regel noch immer viel zu oft, indem sie ihren Kunden zu riskante Produkte verkaufen!

Der Vorteil der Risikostreuung: Mal laufen die Aktienmärkte prima, mal zieht sich eine Durststrecke am Aktienmarkt über zehn oder 20 Jahre hinweg. Dann ist es gut, solide Zinserträge aus sicheren Geldanlagen zu haben. Die Finanzkrise zeigte auch eindrucksvoll, dass der Goldpreis eine gute Absicherung ist, wenn Staaten nahe einer Pleite sind oder das Finanzsystem zu kollabieren droht. Wer Zinspapiere, Aktien, Gold und Immobilien hat, ist langfristig auf der sicheren Seite. Wichtig: Keine Einzeltitel kaufen, besser sind Investmentfonds, insbesondere Indexfonds, weil hier sehr viele Einzeltitel (Zinspapiere, Aktien, Immobilien) enthalten sind.