Menü

Wann Flexibilität besonders wichtig ist

Stand:
Off

Nicht alle Geldanlagen sind gleich flexibel. Doch was heißt eigentlich flexibel? Die Flexibilität von Anlageprodukten bemisst sich danach, wie schnell über das darin angelegte Geld verfügt werden kann. Außerdem hängt Flexibilität auch davon ab, wie schnell und in welchem Umfang Sie die Einzahlungen ändern können.

Manche Verträge räumen Verbrauchern hier großzügige Rechte ein, andere schränken das ein. Flexibel ist ein Produkt außerdem, wenn es sich zur Not schnell und problemlos an interessierte Käufer oder an der Börse wieder verkaufen lässt.

Schließlich sind auch die Konditionen wichtig, zu denen Sie Ihre Rechte ausüben können: Wenn Sie zwar kündigen oder Raten ändern können, das aber nur geht, wenn Sie Strafzinsen bezahlen, Stornoabschläge in Kauf nehmen müssen oder andere Kosten anfallen, ist die Geldanlage weniger flexibel. Finanzprodukte, die über eine lange Laufzeit abgeschlossen werden und zu Vertragsbeginn hohe Kosten in Rechnung stellen, sind auch nicht flexibel, weil eine Verfügung am Anfang sehr nachteilig ist.

Wie flexibel darf es also sein? Was sind Ihre Pläne, für die das gesparte Geld zur Verfügung stehen soll? Haus kaufen, Rücklage aufbauen, Sparen für Anschaffung, Aufbau einer Altersvorsorge, Rücklage für den Pflegefall? Wichtig: Sie müssen sich nicht festlegen, es gibt genügend Anlageformen, die sehr flexibel sind und trotzdem ähnliche Erträge erzielen, wie viele starre Anlageformen Einige Beispiele, die Ihnen die Produktauswahl erleichtern:

Flexible Produkte Unflexible Produkte  
Tagesgeld: Zins kann sich täglich ändern, Guthaben ist täglich verfügbar, keine Kosten. Bausparvertrag: hohe Kosten zu Beginn, Sparpflicht sonst kann Bausparkasse kündigen  
Banksparplan: Die Zinsen sind je nach Angebot unterschiedlich, die Rate ist änderbar, Abschlusskosten fallen keine an. Renten-/Lebensversicherung: hohe Kosten zu Beginn, meist kann Beitrag nicht beliebig ohne Extra-Kosten verändert werden  
Fondssparplan: Die Rate ist änderbar, Guthaben bei Börsenhandel kurzfristig verfügbar, Sofern überhaupt ein Ausgabeaufschlag anfällt, wird er nur bei Ratenzahlung fällig. Geschlossener Fonds, Alternativer Investmentfonds: oft feste sehr lange Vertragslaufzeit