Menü

Salzquellen: Hier versteckt sich das meiste Salz

Stand:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Etwa 80 Prozent der täglichen Salzzufuhr stammt aus verarbeiteten Lebensmitteln.
  • Hauptquellen sind: Brot und Brötchen (27 bis 28 Prozent der Salzzufuhr), Fleisch- und Wurstwaren (15 bis 21 Prozent), Milchprodukte und Käse (10 bis 11 Prozent).
  • Häufig enthalten auch Fertiggerichte und Instantsuppen sehr viel Salz, ebenso salziges Knabbergebäck.
Off

Um die Salzaufnahme zu reduzieren, ist es sinnvoll, bei den Produkten anzusetzen, die in größeren Mengen gegessen werden. Durch Brot und Brötchen wird über ein Viertel der täglichen Salzaufnahme geliefert. Sie enthalten –- so die Ergebnisse unseres Marktchecks im Jahr 2016 - zwischen 0,78 und 1,68 Gramm Salz pro 100 Gramm. Mit dem von uns empfohlenen Einkauf von Broten mit circa 1 Gramm pro 100 Gramm könnte man, ohne Geschmacksverluste, viel Salz bei Brot einsparen. Produkte mit einem geringeren Salzgehalt gibt es bei allen Brotsorten.

Salzärmere Alternativen

Die nachfolgende Tabelle stellt salzärmere Alternativen bei bestimmten Lebensmitteln vor:

Produktkategorie Produkt Salz in g/100 g salzärmere Alternative Salz in g/100 g
Wurst geräucherter Schinken 5,3 gekochter Schinken 2,5
  deutsche Salami 5,4 Putensalami 3,2
  Fleischwurst 2,5 Mortadella 1,7
  Bierschinken 2,8 Leberwurst, fein 1,7
  Lachsschinken 6,1 Putenbrust 3,1
Käse Gouda, 40 % F. i. Tr. 2,8 Frischkäse Doppelrahmstufe 1,0
  Greyerzer, 45 % F.i.Tr. 1,5 Emmentaler, 45 % F. i. Tr. 0,9
  Gorgonzola, 55 % F. i. Tr. 3,6 Camembert, 45 % F.i. Tr: 1,7
  Feta 2,4 Mozzarella 0,5
Knabbergebäck Cracker 2,4 Käsegebäck, Blätterteig 0,5
  Salzstangen 4,5 Sesamstangen *) 0,9
Convenience Maultaschen, gebraten 1,4 Tortellini, italienisch 0,6
  Pizza Salami 1,4 Flammkuchen 0,5
  Käsespätzle 1,4 Spaghetti mit Tomatensoße 0,3

Quelle: DGE (Hrsg.; 2012): Die Nährwerttabelle. 2. Aufl., Neustadt 2012;

*)Lorenz Saltletts Sesamsticks aus Barcoo.com