Kostenloses Webinar "Eiweißpulver" am Mittwoch, 13.11., um 18:00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen!

Mischkost-Konzepte

Stand:

Bei den Mischkost-Konzepten geht es vor allem um eine ausgewogene Ernährung; kein Lebensmittel ist verboten.

Off

Eine abwechslungsreiche, aber energie- und fettreduzierte Ernährung soll zu einem langfristigen Abnehmerfolg führen. Empfohlen werden mindestens 1200 Kilokalorien (kcal) täglich, um eine ausreichende Versorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu gewährleisten.

Eindeutige Aussagen, ob eine kohlenhydratreduzierte, eine fettreduzierte oder eine kohlenhydrat- und fettreduzierte Diät günstiger ist, gibt es nicht. Wichtig ist in erster Linie ein Energiedefizit zu haben und insgesamt die Nährstoffzufuhr sicherzustellen.

In einer typischen Mischkostdiät sind die Makronährstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis enthalten. Konkret bedeutet das:

  • 15-20 Prozent Eiweiß,
  • 25-30 Prozent Fett,
  • 50-60 Prozent Kohlenhydrate.


Die Energieaufnahme ist so begrenzt, dass sich ein tägliches Energiedefizit von 500-600 kcal ergibt.

Als hilfreich hat sich erwiesen, auf Grundlage der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) pro Tag maximal 60 Gramm Fett zu sich zu nehmen und den Verzehr von Kohlenhydraten und Eiweiß einzuschränken. Durch den Austausch von tierischen Lebensmitteln gegen pflanzliche Produkte wird eine Senkung der Energiedichte bei guter Sättigung erreicht.

Die evidenzbasierte (auf Nachweise/Belege gestützte) Leitlinie "Prävention und Therapie der Adipositas" rät zur Stabilisierung nach einer Gewichtsreduktion eher fettarm zu essen.

Unsere Bewertung

Die Mischkost-Diäten ermöglichen eine abwechslungsreiche Ernährung mit allen Lebensmitteln, die "normalem" Essen am nächsten kommt. Dadurch kann die Versorgung mit wichtigen Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen sichergestellt werden. Lediglich der Energie- und Fettgehalt der Speisen soll reduziert und die Verwendung von Zucker eingeschränkt werden. Ausreichende Sättigung wird durch viel Gemüse und andere ballaststoffhaltige Lebensmittel erzielt.

Diese Diätformen sind am ehesten geeignet, langfristige Erfolge zu erzielen. Ziel ist es, die Lebensmittelauswahl dauerhaft zu verändern, auf Produkte umzustellen, die weniger Energie bei ausreichender Nährstoffversorgung liefern. Man nennt das auch eine hohe Nährstoffdichte. Durch eine schrittweise Umstellung mit Anpassungsphasen wird die Umgewöhnung erleichtert.

Alle Experten sind sich einig, dass Grundlage jedes Gewichtsmanagements eine Kombination aus Ernährungs-, Bewegungs- und ggf. Verhaltenstherapie sein sollte. Das heißt, dass auf jeden Fall das Bewegungsverhalten im Alltag verbessert werden sollte; idealerweise parallel auch mehr geeigneter Sport betrieben wird.

Realistische Abnehmerfolge liegen je nach Ausgangsgewicht bei 500 Gramm bis maximal 1 Kilogramm pro Woche. Einige dieser Diäten sind auch mit eigenen Menü- bzw. Lebensmittellinien im Einzelhandel präsent; diese sollten jedoch kein zwingender Bestandteil der Diät sein.

Beispiele für wissenschaftlich geprüfte Mischkost-Konzepte, die immer auch helfen sollen, Ernährungsfehler zu erkennen und abzustellen, sind:

Viele der Mischkost-Konzepte gibt es inzwischen auch als Online-Variante oder als App. Die Stiftung Warentest hat einige Online-Diäten Anfang 2011 bewertet, inzwischen gibt es viele weitere kommerzielle Anbieter.