Menü

Empfehlungen zu Tischwasserfiltern und Untertischgeräten

Stand:

Trinkwasser ist ein verderbliches Lebensmittel, das schnell verkeimt, wenn es zu lange im Behälter steht oder mit alten Filtern in Kontakt kommt.

Wasser wird in ein Glas mit Eiswürfeln eingeschenkt
Off
  • Aus hygienischer Sicht ist von Wasserbehandlern abzuraten. Trinkwasser ist ein verderbliches Lebensmittel, das schnell verkeimt, wenn es zu lange im Behälter steht oder mit alten Filtern in Kontakt kommt. Deshalb sollte gefiltertes Wasser abgekocht werden; insbesondere für Kleinkinder und Immungeschwächte.
  • Wer einen Tischwasserfilter verwendet, sollte auf jeden Fall die Bedienungsanleitung befolgen, die Kartusche regelmäßig wechseln und den Filter regelmäßig reinigen, um stets für eine einwandfreie Wasserqualität zu sorgen. Denn sonst kann auch bei einem Tischwasserfilter das behandelte Wasser schnell verkeimen. Damit dies nicht passiert, ist es sinnvoll, den Filter im Kühlschrank aufzubewahren.
  • Aus gesundheitlicher Sicht ist der Einsatz von Filtern in der Regel nicht notwendig, da Wasser aus dem öffentlichen Versorgungsnetz prinzipiell schadstoffarm ist.

Wissenswertes zu Wasserleitungen

  • Bestehen Wasserleitungen noch aus alten Bleirohren, kann es zu einem erhöhten Bleigehalt im Wasser kommen. Dann sollten die Rohre so schnell wie möglich ausgetauscht werden.
  • Übrigens: Ab der Haupt-Absperrvorrichtung sind Hausbesitzer selbst für die Leitungen (mit Ausnahme des Wasserzählers) verantwortlich.
  • Bei Leitungswasser, das unangenehm riecht oder schlecht schmeckt, sollten Sie bei Ihrem Wasserversorger nachfragen.
  • Wer mehr über tatsächlich vorhandene Stoffe in seinem Leitungswasser wissen möchte, kann sich an das örtliche Wasserwerk wenden.

Mechanische Filter hinter der Wasserzähleranlage

Vorgeschrieben laut DIN 1988 und sinnvoll sind Filter, die sich im Haus direkt hinter der Wasserzähleranlage befinden. Dabei handelt es sich um mechanische Partikelfilter.