Menü

Alpenkönig

Stand:

Mit reißerischen Formulierungen wie "Der Alpenkönig kommt nach Deutschland! Der Alpenkönig freut sich mit Ihnen über den Gewinn in Höhe von 800,00 Euros" sollen Verbraucher zur Kaffeefahrt gelockt werden.

Off

Neben dem Geldgewinn wird die Überreichung eines Fernsehers und eines prall gefüllten Präsentkorbes in Aussicht gestellt, verbunden mit einer Aufzählung diverser Produkte aus Österreich.

In anderen Schreiben heißt es, der Frühling beginne bei einer Fahrt zu Blumencentern und Gewächshäusern. Eine Käserei aus Holland lädt herzlich ein. Es werden Zehn-Jahres-Renten im Wert von 100.000 Euro oder österreichische Spezialitäten versprochen.

Der Alpenkönig (man erfährt im gesamten Anschreiben nicht, wer dahinter steckt) bedankt sich für eine Anmeldung zur Sonderfahrt, die die angeschriebenen Verbraucherinnen und Verbraucher aber nie vorgenommen haben. Wohin die Sonderfahrt gehen soll, erfährt der Teilnehmer wohl erst am Zielort.

Immer wieder versuchen diverse Firmen mit blumigen Versprechungen, Verbraucher auf so genannte Kaffeefahrten zu locken, um dort angebliche Gewinne zu verteilen. Oftmals dürfen auch kostenfrei noch zwei Freunde oder Bekannte mitgebracht werden und für alle Anwesenden soll es zusätzlich hochwertige Geschenke und manchmal ein wunderbares Frühstück oder ein deftiges Mittagessen geben.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Unser Rat in solchen Fällen:
  • Um sich unangenehme Überraschungen zu ersparen, nehmen Sie derartige Einladungen erst gar nicht an.
  • Wenn Sie an einer Verkaufsveranstaltung teilnehmen und in diesem Rahmen zu einem Kauf gedrängt werden, haben Sie ein gesetzliches Widerrufsrecht.
  • Das heißt, Sie können den Vertrag widerrufen. Doch Vorsicht: Ihr Widerrufsrecht läuft oftmals ins Leere, weil die Firmen oft nur eine Postfachadresse angeben (es fehlt eine "ladungsfähige Adresse") und zudem behaupten, kein Widerrufsschreiben erhalten zu haben.