Menü

Angebliche Verbraucherschützer

Stand:

Immer wieder stellen sich zwielichtige Firmen am Telefon als "Verbraucherzentrale" oder "Verbraucherberatung" vor. Ihr Ziel: mit Lug und Trug reichlich Kasse zu machen.

Off

Scheinbare Verbraucherschützer traktieren immer wieder verstärkt ahnungslose Bürger mit unerlaubten Anrufen und versuchen mit dem guten Image der Verbraucherzentralen Kasse zu machen. Um Vertrauen zu erwecken und die Leute an der Strippe zu halten, stellen sie sich am Telefon unter der Bezeichnung "Verbraucherzentrale", "Verbraucherberatung" oder "Bundesamt für Verbraucherschutz" vor. Die Maschen, um bei Überrumpelten am Telefon einen schnellen Euro zu kassieren, sind vielfältig: Die windigen Anrufer bieten etwa an, personenbezogene Daten aus Listen bei Gewinnspielfirmen zu löschen, verlangen für diesen nutzlosen Service um die 150 Euro oder schwatzen den Lauschenden ein Zeitungsabo auf. Als Krönung wird auch mit Kontopfändung oder Gerichtsverfahren angedroht, falls angebliche Rechnungen aus Gewinnspielen nicht bezahlt werden. Um keinen Zweifel aufkommen zu lassen, wird am Schluss des Täuschungsmanövers meist noch die Rufnummer der Verbraucherzentrale als Rückrufnummer genannt.

Die Verbraucherzentrale stellt deshalb klar: Wir rufen nicht unaufgefordert bei Verbrauchern an. Auch fordern wir auf diesem Weg weder Mitgliedsbeiträge ein noch vertreiben wir Waren oder offerieren Dienstleistungen am Telefon. Wer von falschen Verbraucherschützern telefonisch behelligt wird, sollte am besten sofort auflegen und uns über die Gaunerei informieren.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Unser Rat in solchen Fällen:
Anrufe zu Werbezwecken sind in der Regel unzulässig. Bei solchen Attacken sollten Sie Fremden niemals persönliche Daten und vor allem nicht Ihre Kontonummer angeben. Darüber hinaus können Sie sich auch Namen und Masche merken und die Verbraucherzentrale über unerbetene Anrufe informieren. Bei sich häufenden Beschwerden geht sie – wenn möglich – rechtlich gegen die dreisten Tricks am Telefon vor.