Menü

Laktosefreie Lebensmittel: Nicht für jeden sinnvoll

Stand:
Das Wichtigste in Kürze:
  • Bei laktosefreien Produkten ist der Milchzucker (Laktose) bereits aufgespalten; deshalb werden sie von Menschen mit Milchzucker­unverträglichkeit gut vertragen.
  • Wer keine Milchzuckerunverträglichkeit hat, braucht diese in der Regel teureren Produkte nicht.
  • Manche Lebensmittel sind von Natur aus laktosefrei.
Off

Laktose (Milchzucker) ist ein natürlicher Bestandteil der Milch. Etwa jeder Siebte in Deutschland leidet an Laktose­intoleranz (Milch­zucker­unverträglich­keit) und kann den Milch­zucker nicht oder schlecht verdauen. Die Industrie bietet eine große Palette laktose­freier Lebensmittel an. Sie sind zumeist teurer als die herkömmlichen Varianten.

Als "laktosefrei" werden auch Lebensmittel angepriesen, die von Natur aus nahezu keinen Milchzucker haben. Dazu zählt etwa Hartkäse. Bei solchen Nahrungsmitteln lohnt sich das zumeist teurere Produkt nicht.

Inzwischen kauft jeder dritte Haushalt laktose­freie Produkte - und der Handel erwartet weitere Umsatzzuwächse für dieses Segment. Doch nicht immer ist es sinnvoll, zu diesen speziellen Produkten zu greifen. Nach einer Studie der Gesellschaft für Konsum­forschung (GfK) haben rund 80 Prozent der Käufer von laktosefreien Produkten keine Milchzucker­unverträglichkeit.

Eine Laktoseintoleranz sollte auf jeden Fall von einem Facharzt diagnostiziert werden, und Betroffene sollten eine qualifizierte Ernährungsberatung in Anspruch nehmen.

"Laktosefrei" nur bedingt gesetzlich geregelt

Für den Begriff "laktosefrei" gibt es keine gesetzliche Regelung, die für alle Lebensmittel gilt. Bislang gibt es gesetzliche Regelungen nur für Käse oder Erzeugnisse aus Käse und Milcherzeugnisse wie Joghurt oder Dickmilch. Bei diesen Produkten ist seit Ende 2016 in Deutschland ein Laktosegehalt von unter 0,1 Gramm pro 100 Gramm und eine entsprechende Kennzeichung vorgeschrieben, wenn mit Laktosefreiheit geworben wird. Auch bei anderen Lebensmitteln, die als laktosefrei beworben werden, orientieren sich die Hersteller in der Regel an diesem Wert. Eine Angabe des Laktosegehaltes ist hierbei nicht vorgeschrieben.

Forderungen

Es muss für alle Lebensmittel gesetzlich geregelt werden, was "laktosefrei" bedeutet. Lebensmittel, auf die diese Definition ohnehin zutrifft, wie etwa Hart- oder Schnittkäse, sollten die Produzenten so nicht bewerben dürfen. Dagegen ist ein Zusatz wie "von Natur aus laktosefrei" für Verbraucher eine hilfreiche Information, die aber keinen höheren Preis rechtfertigt.