Kostenloses Online-Seminar " Greenwashing bei Geldanlagen" am 6. Dezember um 18 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

 

Internet-Verbindung zu langsam? Das können Sie tun

Informationen in leichter Sprache

Stand:
Ist Ihre Internet-Verbindung zu langsam?
Wir erklären in Leichter Sprache, was Sie tun können.
EIne Person klickt auf den Bildschirm eines Handys.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie auch in Standardsprache.
Klicken Sie dafür diesen Link an: Text in Standardsprache


Das steht in diesem Artikel:

  • Anbieter von Internet versprechen oft eine schnelle Internet-Verbindung.
    Aber häufig ist das Internet langsamer, als es im Vertrag steht.
  • Wir erklären:
    So prüfen Sie Ihre Internet-Geschwindigkeit selbst.
  • Und:
    So können Sie Ihren Internet-Vertrag sofort kündigen.
Off

Smartphone

Die Anbieter von Festnetz und Mobilfunk
werben mit schnellen Internet-Verbindungen.
Anbieter von Festnetz und Mobilfunk 
sind zum Beispiel: 

  • Deutsche Telekom
  •  Vodafone
  • O2


Die Anbieter schreiben zum Beispiel:
Bis zu 150 Megabit pro Sekunde.
InternetMegabits sind eine Messeinheit für Daten.
Man misst damit
die Geschwindigkeit für die Daten-Übertragung.

Je mehr Megabits,
desto schneller ist die Internet-Verbindung.

schreibenBevor es einen Vertrag gibt, prüfen die Anbieter:
Wie viel Megabit pro Sekunde
können wir dem Kunden liefern?

Die Anbieter informieren den Kunden darüber.
Diese Infos stehen in der Vertrags-Zusammenfassung

Schließt der Kunde bei dem Anbieter einen Vertrag ab?
achtungDann müssen sich die Anbieter
an diese Angaben halten.
Das heißt:
Die versprochene Internet-Geschwindigkeit
muss später auch erreicht werden.

Internet-Störungen kommen häufig vor

PC-NutzerAber oft ist es so:
Das Internet ist viel langsamer,
als im Vertrag vereinbart.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat
eine Umfrage gemacht.
FragebogenDas Ergebnis:
Jeder 3. Internet-Nutzer
hatte Probleme mit der Internet-Verbindung:
Die Internet-Verbindung war in den letzten 2 Jahren
unterbrochen oder langsam.
Das war mindestens ein Mal so.

Bei jedem 2. Internet-Nutzer
gesetzbuchwar das insgesamt 4 Wochen lang so.

Für den Kunden ist das ärgerlich.
Deshalb gibt es seit dem 1. Dezember 2021 
eine Änderung im Gesetz.
Durch diese Änderung hat der Kunde mehr Rechte.

Geschwindigkeit von Internet-Anschluss prüfen

Wollen Sie wissen,
ob Ihre Internet-Verbindung zu langsam ist?
Dann müssen Sie einen Speed-Test machen.
Speed ist ein englisches Wort.
Das spricht man so aus: Zpiet.

Beim Speed-Test gibt es 2 Möglichkeiten:

  1. Ihr Anbieter macht den Speed-Test.
  2. Sie machen den Speed-Test selbst.
     

1. Möglichkeit: Ihr Anbieter macht den Speed-Test

Ihr Anbieter macht den Speed-Test. 
buero 2Der Anbieter informiert Sie danach
über das Ergebnis vom Speed-Test.

Vergleichen Sie die Ergebnisse mit 
den Angaben in Ihrem Vertrag.
Dann wissen Sie, 
ob Ihre Internet-Verbindung zu langsam ist.

achtungWichtig: 
Für den Speed-Test von Anbietern gibt es 
keine einheitlichen Regeln.

Das heißt: 
Jeder Anbieter kann 
unterschiedliche Speed-Tests machen.
InternetDiese Werte müssen aber immer gemessen werden: 

  • Wie schnell können Daten 
    über das Internet empfangen werden?
    Man nennt das: Download-Rate
     
  • Wie schnell können Daten 
    über das Internet hochgeladen werden?
    Man nennt das: Upload-Rate.
     
  • Wie lange dauert es, 
    Daten über das Internet hin- und her zu senden?
    Man nennt das: Paket-Laufzeit

2. Möglichkeit: Sie machen den Speed-Test selbst

Sie können den Speed-Test selbst machen.
Frau auf SofaDie Bundesnetzagentur hat dafür 
verschiedene Programme.
Die Bundesnetzagentur ist eine Bundes-Behörde.
Sie können mit den Programmen:

  • Ihre Daten-Übertragung messen und
  • die Ergebnisse aufschreiben.
     

Vergleichen Sie die Ergebnisse mit 
den Angaben in Ihrem Vertrag.
Dann wissen Sie, 
ob Ihre Internet-Verbindung zu langsam ist.

Die Programme sind auf dieser Internet-Seite:
www.breitbandmessung.de
Die Programme sind kostenlos.

Schlechte Internet-Verbindung: Das sind Ihre Rechte

Gibt es Probleme mit der Internet-Verbindung?
Dann muss der Anbieter das Problem sofort beheben.
Dauert das länger als einen Tag?
Dann muss der Anbieter Sie darüber informieren.

Ist Ihr Internet viel langsamer, 
als im Vertrag vereinbart?
Oder haben Sie immer wieder Störungen?
KündigungDann haben Sie diese Möglichkeiten:

  1. Sie kündigen Ihren Internet-Vertrag sofort.
    Sie müssen sich nicht an die Kündigungs-Frist halten.
    Man nennt das: außerordentliches Kündigungs-Recht.
     
  2. Sie bezahlen dem Anbieter weniger Geld.


achtungWichtig dabei ist aber: 
Sie müssen die Störungen ganz genau nachweisen.
Machen Sie deshalb bei jeder Störung 
einen Speed-Test.

Benutzen Sie dafür 
das Programm von der Bundesnetzagentur.

Der Anbieter muss genug Zeit haben,
die Störungen zu beheben.
Deshalb müssen Sie 
Ihren Anbieter über die Störungen informieren.

Anbieter über Störungen informieren

schreibenInformieren Sie Ihren Anbieter über die Störungen.

  • Schreiben Sie einen Brief.
    Fordern Sie Ihren Anbieter in dem Brief auf,
    die Störung zu beheben. 
    Setzen Sie Ihrem Anbieter dafür eine Frist. 
    Wir empfehlen eine Frist von 14 Tagen.
    Schicken Sie Ihrem Anbieter auch
    die Ergebnisse von allen Speed-Tests.

brief 2

  • Schicken Sie den Brief als Einwurfeinschreiben 
    an Ihren Anbieter.
    Ein Einwurfeinschreiben ist ein besonderer Brief. 
    Sie bekommen von der Post eine Sendungs-Nummer.
    Damit können Sie: 
    • ​​​​​​im Internet prüfen, ob Ihr Brief angekommen ist.
    • nachweisen, dass Ihr Brief angekommen ist.


Ihr Internet-Anbieter hat dann 14 Tage Zeit, 
das Problem zu beheben.
Sie können erst danach:
•    den Vertrag sofort kündigen,
•    oder dem Anbieter weniger Geld bezahlen.

Entschädigung bei Störungen

Funktioniert Ihr Internet gar nicht?
Oder funktioniert das Telefon gar nicht?
Dann melden Sie Ihrem Anbieter die Störung.
Hat Ihr Anbieter 
achtungdie Störung nach 2 Tagen nicht behoben?
Dann muss Ihr Anbieter eine Entschädigung bezahlen. 
Entschädigung ist Geld. 

Der genaue Betrag hängt davon ab, 
Vertrag mit zwei Unterschriften und Geldwie viel Geld Sie pro Monat an Ihren Anbieter zahlen.

  • Für den 3. und 4. Tag der Störung bekommen Sie 
    10 Prozent von Ihrer monatlichen Gebühr.
    Es sind aber mindestens 5 Euro.
     
  • Ab dem 5. Tag der Störung bekommen Sie 
    20 Prozent von Ihrer monatlichen Gebühr.
    Es sind aber mindestens 10 Euro.


Bei manchen Problemen ist es so: 
Klempner kommt nichtEin Techniker muss zu Ihnen nach Hause kommen. 
Kommt der Techniker nicht zum vereinbarten Termin?
Dann muss der Anbieter eine Entschädigung bezahlen.

Der genaue Betrag hängt davon ab, 
wie viel Geld Sie pro Monat an Ihren Anbieter zahlen.
Sie bekommen 20 Prozent davon.
Es sind aber mindestens 10 Euro.

Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,, Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Übersetzung in Leichte Sprache: Alles klar für alle – Büro für Leichte Sprache. Ein Angebot der Diakonischen Stiftung Ummeln

BMUV-Logo