Kostenloses Online-Seminar "So klappt es mit der Wärmepumpe!" am 12. März um 18 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Auch Sie könnten Fake-Shop-Besitzer sein!

Stand:
Immer wieder fangen Betrüger im Netz mit Trojanern, Phishing-Mails oder ungeschützten Eingabefeldern personenbezogene Daten ab, um im Namen der geklauten Identitäten einzukaufen. Welche Ausmaße solch ein Identitätsdiebstahl noch haben kann, musste nun ein Verbraucher aus Bremen erfahren.
Off

Einem Hinweis nachgehend, haben die Marktwächter-Experten aus der Verbraucherzentrale Brandenburg im Umfeld verschiedener Fake-Shops recherchiert. Dort sind jeweils verschiedene Personen als Administratoren registriert. Die Marktwächter-Experten spürten daraufhin einige dieser Personen auf und kontaktierten sie, so auch den Bremer Stephan K.* Dieser fiel aus allen Wolken als ihm mitgeteilt wurde, dass er als Administrator eines Fake-Shops eingetragen ist.

Der Domainname der Fake-Shops hat augenscheinlich nichts mit den angebotenen Produkten zu tun. „Vermutlich reaktivieren die Betrüger alte, aufgegebene URLs, um ihre Shops anschließend dort zu platzieren. Als Administrator tragen sie dann geklaute Identitäten wie die von Stephan K. ein, damit ihnen niemand auf die Schliche kommt. Die Betrüger wollen damit die Besucher einer einst seriösen Seite abgreifen und hoffen auf das schnelle Geld. Bei Online-Shops, deren Webadresse so gar nicht zu den angebotenen Produkten passt, sollten Verbraucher also sehr vorsichtig sein“, erklärt Sebastian Lambeck, Redakteur im Marktwächter-Team Digitale Welt in der Verbraucherzentrale Brandenburg.

„Solch einem Identitätsdiebstahl auf die Schliche zu kommen ist sehr schwierig. Wer dennoch herausfindet, dass sein Name für die Administration eines Fake-Shops missbraucht wird, sollte bei der Polizei Anzeige erstatten und auch die Domainvergabestelle DENIC über den Identitätsdiebstahl informieren“, so Lambeck.


* Name geändert

Streikende Menschen in Gewerkschaftsjacken und mit Fahnen

Streik am Flughafen, bei der Bahn, im ÖPNV: Das sind Ihre Rechte

Welche Rechte Betroffene haben, wenn der Zug oder Flug ausfällt, fassen die Verbraucherzentralen hier zusammen.
Ein Mann fährt auf einem Lastenfahrrad

Verkaufsstopp bei Lastenfahrrädern von Babboe: Was gilt in Deutschland?

Die niederländische Behörde für die Lebensmittel- und Verbrauchsgütersicherheit hat am 17. Februar den Verkauf von Lastenrädern der Marke Babboe in den Niederlanden gestoppt. Auch in Deutschland wurde der Verkauf vorsorglich eingestellt. Babboe empfiehlt, betroffene Fahrräder nicht mehr zu nutzen.
Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Berechnung verschiedener Geldbeträge mit Taschenrechner

Geldanlage als Rente auszahlen

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Geldanlage mit regelmäßigen Auszahlungen für die eigene Rente einzusetzen. In dieser Folge erklärt Niels Nauhauser im Gespräch mit Niklaas Haskamp, welche Optionen es gibt und was Sie beachten müssen.
Photovoltaikzellen auf schrägem Hausdach

Zweite PV-Anlage: Ist das sinnvoll?

Wer sich einmal für eine Photovoltaik-Anlage entschieden hat, blickt meist auf gute Erfahrungen zurück. Warum also nicht erweitern, wenn noch Platz vorhanden ist?