Kostenloses Online-Seminar "Energiesparhäppchen – Energiesparen am Nachmittag" am 5. März um 16.30 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Online informieren, offline gut essen

Pressemitteilung vom
Digitale Informationswoche vom 24. bis 28. Januar 2022
Ein Mensch trägt Netze voller Gemüse
Prall gefüllte Einkaufstaschen
  • Verbraucherzentralen bieten kostenlose Online-Vorträge an
  • Podcasts und verschiedene Quizformate ergänzen das Informationsangebot
Off

Bequem, sicher und kostenlos von zu Hause aus den Horizont erweitern: In verschiedenen Online-Vorträgen und Podcasts können sich Verbraucher:innen über Lebensmittelkennzeichnung, Nachhaltigkeit beim Einkauf oder aktuelle Ernährungsempfehlungen informieren.

Aufgrund der Corona-Pandemie findet keine Internationale Grüne Woche statt. Daher laden die Verbraucherzentralen vom 24. bis 28. Januar bereits zum zweiten Mal zur digitalen Verbraucherinformationswoche ein.
„Für eine selbstbestimmte Kaufentscheidung müssen Verbraucher:innen wissen, was in Lebensmitteln steckt, wofür Label und Siegel stehen oder was das Kleingedruckte auf der Lebensmittelverpackung bedeutet“, sagt Vanessa Holste, Expertin für Lebensmittel und Ernährung bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. „Dafür geben wir Interessierten das passende Handwerkszeug mit.“

In über 30 bundesweiten und kostenlosen Online-Vorträgen informieren die Verbraucherzentralen Verbraucher:innen aller Altersgruppen zu zahlreichen Themen aus dem Bereich Lebensmitteln und Ernährung. In den Vorträgen  geht es zum Beispiel um:

  • Werbetricks und welche Angaben auf Lebensmitteln wirklich weiterhelfen,
  • den Nutri-Score, Zucker und andere Süßmacher in Lebensmitteln,
  • den Zusammenhang von Ernährung und Klima,
  • Alltagstipps, die helfen, dass weniger Lebensmittel im Müll landen.

In den Online-Vorträgen können Verbraucher:innen auch ihre persönlichen Fragen an die Expertinnen und Experten stellen. Podcasts und verschiedene Quizformate ergänzen das bunte digitale Angebot.

Online-Vorträge der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

„Retten und genießen: Lebensmittelverschwendung stoppen“
am 26. Januar 2022, 16-17 Uhr, Anmeldung unter: https://next.edudip.com/de/webinar/retten-und-geniessen-lebensmittelverschwendung-stoppen/1735262

„Nutri-Score sinnvoll nutzen“
am 26. Januar 2022, 11-12 Uhr, Anmeldung unter: https://next.edudip.com/de/webinar/nutriscore-sinnvoll-nutzen/1741500

Alle Online-Vorträge im Überblick und weitere Angebote der Aktionswoche finden Interessierte unter: https://www.vz-bw.de/node/54613

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…
Wie ernähre ich mich bei Krebs?
Dieser Ratgeber hilft wissenschaftlich fundiert bei allen Ernährungsfragen im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung.…
Photovoltaikzellen auf schrägem Hausdach

Zweite PV-Anlage: Ist das sinnvoll?

Wer sich einmal für eine Photovoltaik-Anlage entschieden hat, blickt meist auf gute Erfahrungen zurück. Warum also nicht erweitern, wenn noch Platz vorhanden ist?
Schmuckbild

Hype um Debitkarte von Trade Republic: Was ist dran?

Über eine Million Interessierte standen zu Anfang 2024 angeblich auf einer Warteliste, um die neue Debitkarte von Trade Republic zu ergattern. Wir erklären, was hinter dem Hype steckt und worauf Verbraucher:innen achten sollen.
Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Berechnung verschiedener Geldbeträge mit Taschenrechner

Geldanlage als Rente auszahlen

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Geldanlage mit regelmäßigen Auszahlungen für die eigene Rente einzusetzen. In dieser Folge erklärt Niels Nauhauser im Gespräch mit Niklaas Haskamp, welche Optionen es gibt und was Sie beachten müssen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.