Kostenloses Online-Seminar "Grünes Dach, sauberer Strom - Kombination PV und Dachbegrünung" am 23. Juli um 10 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Verbraucherzentralen beteiligen sich an Europäischer Mobilitätswoche

Pressemitteilung vom
Wissensvermittlung rund um Carsharing, E-Scooter, Leihfahrräder und ihre Geschäftsmodelle
Junge Frau auf E-Scooter
Off

Zur Europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September 2022 informieren die Verbraucherzentralen zum Thema „Shared Mobility“. Die gemeinschaftliche Nutzung von Fahrzeugen durch Teilen, Leihen oder Mieten hat in der jüngsten Vergangenheit viel Zulauf erfahren.

Diese meist jungen Geschäftsmodelle werfen jedoch häufig auch Fragen auf:

  • Welche Shared-Mobility-Angebote bietet der Markt?
  • Was ist bei Buchung, Anmeldung, vor und während der Fahrt, bei Pausen oder Unfall zu beachten?
  • Welche Modelle lohnen sich für mich persönlich?
     

Antworten darauf und weitere hilfreiche Handlungsempfehlungen geben Berater:innen der Verbraucherzentralen im Rahmen der bundesweiten Aktion im Online-Seminar.

„Die Mobilität verändert sich und das hat Auswirkungen darauf, wie wir uns zukünftig bewegen. Dadurch haben sich auch Dienstleistungen im Sektor Fortbewegung erneuert oder werden neu entwickelt“, sagt Oliver Buttler von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. „Viele stellen sich mit der Energiekrise die Frage, ob sich ein eigenes Fahrzeug lohnt und was beim Ausleihen beachtet werden muss. Auch wenn Entleihvorgänge bei Sharing-Anbietern oftmals schnell eingegangen werden können, so gibt es dennoch einige Dinge zu beachten, um mögliche Ärgernisse zu vermeiden.“

Das Kleingedruckte macht den Unterschied

Im vergangenen Jahr haben die Verbraucherzentralen bundesweit etliche Allgemeine Geschäftsbedingungen der Anbieter auf den Prüfstand gestellt. So waren bei einigen Anbietern bereits für geringe Verstöße hohe Servicegebühren fällig – etwa für eine zeitliche Überziehung der Entleihe um wenige Minuten oder falsches Abstellen um nur wenige Meter.

Die Verbraucherzentrale möchte Verbraucher:innen im Rahmen der Euro-päischen Mobilitätswoche stärken - mit praktischen Tipps für die Nutzung und ausführlichen Hintergrundinformationen zu Vertragsklauseln der Anbieter. So kommen sie auch in Zukunft sparsam und effizient mit einem modernen Mobilitätsmix von A nach B.

Die kostenlosen Online-Seminare „Shared Mobility“ finden statt am:

Montag, 19.09.2022, 17 Uhr

Dienstag, 20.09.2022, 16 Uhr

Mittwoch, 21.09.2022, 15 Uhr

Anmeldungen sind über die Webseite der Verbraucherzentrale möglich: https://www.verbraucherzentrale.de/sharing-economy

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderhinweis BMUV

digitaler Stromzähler

Der schlaue Zähler: Moderne Messeinrichtung

Die Tage der analogen Stromzähler sind gezählt. Bis 2032 werden alle Haushalte in Deutschland mit neuen digitalen Stromzählern ausgestattet – mit sogenannten modernen Messeinrichtungen (mME). Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erklärt die wichtigsten Fakten.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
digitaler Stromzähler

Dynamische Stromtarife

Dynamische Stromtarife müssen ab 2025 von allen Energieversorgern angeboten werden. Einige Energieversorger bieten diese Tarife bereits an.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!