Menü

HDTV: Beeindruckende Bilder, unerfreuliche Einschränkungen

Stand:

HD steht für High Definition, was auf Deutsch etwa "hohe Bildauflösung" heisst. Sendungen in HD zeichnen sich durch einen größeren Detailreichtum, brillante Farben und bessere Tonqualität aus. Der HD-Empfang hat aber auch seine Tücken, besonders bei den werbebefinanzierten Privatsendern. Wir geben Antworten auf Fragen rund um Sender, Programmangebote und Verbreitungswege.

On

Was ist HDTV?

Mit HDTV (High Definition Television – hochauflösendes Fernsehen) wird ein digitaler TV-Standard bezeichnet, bei dem besonders die Bildqualität wesentlich besser ist als bei der Analogentechnik (PAL) oder bei der Standard-Digitaltechnik SDTV. Die Bilder wirken wegen der verbesserten Auflösung wesentlich schärfer. Das ermöglicht speziell auf großen Flachbildschirmen einen neuen Fernsehgenuss.

Was benötigen Sie für den HDTV-Empfang?

Mit analoger oder Standard-Digitaltechnik SDTV lassen sich HD-Sendungen nicht empfangen. Als Zuschauer benötigen Sie:

  • einen Flachbildschirm oder einen Beamer, der für die HD-Darstellung ausgelegt ist (HDready), und einen HD-fähigen Empfänger (Set-Top-Box, Receiver) oder
  • einen Flachbildfernseher mit integriertem HD-Empfangsteil (iDTV)

Die Geräte erkennen Sie im Handel an speziellen Logos (HDready, HDTV etc.).

Über welche Wege kann HDTV empfangen werden?

HD-Empfang ist in Deutschland über folgende Übertragungswege möglich:

  • Satellit
  • Kabel
  • Antenne
  • DSL – Voraussetzung: schneller Internetanschluss (ab 10 MBit/s).

Wer sendet in HDTV?

HD-Programme werden ausgestrahlt von:

  • ARD und ZDF (gebührenfinanziert)
  • Privatsendern (werbefinanziert)
  • Pay-TV-Sendern, zum Beispiel Sky (früher Premiere)


ARD und ZDF: Unverschlüsselt

Die öffentlich-rechtlichen Programme werden grundsätzlich unverschlüsselt verbreitet. Sie lassen sich mit jedem HD-fähigen Sat- oder Kabel-Receiver empfangen.

Bei ARD und ZDF gibt es folgende Programme in HD-Versionen:

  • DAS ERSTE HD
  • ZDF HD
  • arte HD
  • BR HD
  • HR HD
  • MDR HD
  • NDR HD
  • rbb HD
  • SR HD
  • SWR HD
  • WDR HD
  • tagesschau24 HD
  • One HD
  • PHOENIX, HD
  • 3sat HD
  • KI.KA HD
  • ZDF neo HD
  • ZDF Infokanal HD
  •  


RTL & Co sowie Sky: Verschlüsselt

Fast alle HD-Varianten der Privatsender werden verschlüsselt ausgestrahlt. Zu den Ausnahmen zählen die Privatsender ServusTV HD, Anixe HD, HSE 24 HD, QVC HD und sonnenklarTV HD, die unverschlüsselt verbreitet werden.

HD-Empfang über Satellit

Satelliten-Haushalte können über die Pay-Plattform "HD+" der Firma ASTRA die folgenden HD-Programme empfangen: RTL HD, Sat 1 HD, Pro Sieben HD, Vox HD, Kabel Eins HD, RTL 2 HD, Super RTL HD, RTL-NitroHD, N 24 HD, Tele 5 HD, Sport 1 HD, DMAX HD, 7MaxxHD Nickelodeon HD, Sixx HD, Disney-Channel, ntv-HD, TLC HD, Deluxe Music HD, Sat.1 Gold HD, MTV HD, InsightTV HD, Eurosport1 HD.

Allerdings lassen sich die HD-Programme der ASTRA HD+-Plattform nur mit einer der folgenden Gerätekonstellationen empfangen::

  • mit einem HD + Sat-Receiver (zu erkennen an dem Logo HD +)
  • mit einem HD-Sat-Recveiver mit CI Plus-Schnittstelle und CI Plus-Modul
  • mit einem iDTV mit eingebautem HD-Sat-Receiver, CI+-Schnittstelle und CI+-Modul.

Zusätzlich wird eine spezielle HD+-Smartcard zur Entschlüsselung benötigt. In der Regel liegt sie dem HD+ Sat-Receiver bzw. dem CI+ Modul bei. Die Smartcard aktiviert sich beim ersten Einschalten des Gerätes und ist dann für mindestens sechs Monate freigeschaltet.

Wer aber die oben genannten Sender nach Ablauf der ersten sechs Monate weiterhin im HD-Standard sehen will, muss dafür 70 Euro pro Jahr als so genannte "Servicepauschale" bezahlen. Das CI+-Modul ist im einschlägigen Fachhandel erhältlich und kostet einmalig 79 Euro (UVP).

Wer nach dem HD-Schnupperabo kein weiteres Interesse am kostenpflichtigen HD-Empfang hat, der kann ohne weiteres auf die SD-Versionen zurückgreifen: Alle Privatsender, die sich über Werbung finanzieren, werden noch lange Zeit unverschlüsselt und damit kostenfrei verbreitet.

Die HD-Angebote des Pay-TV-Senders Sky werden – wie alle Sky-Angebote – grundsätzlich verschlüsselt ausgestrahlt (Videoguard). Voraussetzung für Empfang und Entschlüsselung sind: ein Sky-spezifizierter HD-Sat-Empfänger oder ein SKY CI+Modul sowie eine Sky-Smartcard für die Freischaltung. Mit einem Sky-HD-Sat-Empfänger/Sky CI+ Modul lassen sich auch die Programme der HD+ Plattform empfangen: Die Freischaltung der HD+Programme erfolgt auf der Sky-Smartcard. Die ersten sechs Monate sind gratis; danach kann kostenpflichtig verlängert werden.

HD-Empfang für Kabelkunden

In allen Kabelnetzen können die unverschlüsselt ausgestrahlten HD-Programme mit einem HD-fähigen Kabelreceiver oder einem integrierten Digitalfernseher (iDTV) mit eingebautem HD-Kabelreceiver empfangen werden. Dafür bedarf es nicht zwingend einer Vertragsänderung; selbst mit einem "Analog-Vertrag" können unverschlüsselte HD-Programme empfangen werden, einen HD-Kabelreceiver vorausgesetzt.

Das HD-Angebot der großen Kabelnetzbetreiber ist aber sehr unterschiedlich. In der Regel wird nicht das gesamte Spektrum der öffentlich-rechtlichen Sender eingespeist und für HD-Versionen der Privaten muss ein "HD-Paket" zugekauft werden.

Viele kleine und mittelständische Kabelnetzbetreiber speisen dagegen neben ausgewählten HD-Programmen von ARD und ZDF das gesamte HD+Angebot ein.

HD-Empfang über Antenne

Am 29.März 2017 wurde in vielen Regionen Deutschlands das herkömmliche DVB-T abgeschaltet und von DVB-T2 HD abgelöst. Über DVB-T2 HD sind nun rund 40 Sender ausschließlich in HDTV empfangbar. Das Sendegebiet wird bis Mitte 2019 noch weiter ausgebaut werden. Über DVB-T2 sind meist rund 40 Sender empfangbar, die Hälfte davon sind öffentlich-rechtliche Sender und die andere Hälfte Privatsender.

Die meisten Privatsender über DVB-T2 HD sind verschlüsselt und als Pay-TV über den Anbieter "freenet.TV" empfangbar. Allerdings fallen in den ersten drei Monaten – außer den Kosten für den Receiver bzw. das Entschlüsselungsmodul - keine monatlichen Kosten an. Wer danach weiterhin Privatsender über die Antenne schauen möchte, muss mit Kosten in Höhe von 69 Euro pro Jahr rechnen.

Empfangsweg DSL (IPTV)

In den Entertain-Angeboten der Deutschen Telekom gibt es derzeit insgesamt fast 50 HD-Programme im Inclusiv-Paket und in verschiedenen Pay-TV-Paketen.

Das Paket Entertain Comfort beinhaltet 23 HD-Programme, darunter alle HD-Versionen der Öffentlich-Rechtlichen Programmanbieter.

Im Paket Entertain kommen weitere, rund 25 HD-Programme von werbefinazierten Programmanbietern dazu.

Im Angebot von Entertain Sat, bei dem neben einer DSL-Verbindung auch eine Satellitenschüssel als Empfangsweg dient, ist - die geeignete Hardware vorausgesetzt - der Empfang aller HD-Programme aus dem ASTRA HD+-Angebot möglich.

Was ist mit HD-Empfang und Festplattenrecorder

Fernsehen wird oft erst richtig schön, wenn Sendungen aufgezeichnet werden können, um sie sich später – zeitversetzt – anzusehen oder zu archivieren. Besonders einfach geht das mit Festplattenrecordern, speziell wenn sie mit einem entsprechenden Receiver kombiniert oder diese sogar schon in den Flachbildfernseher integriert sind.

Die über Werbung finanzierten Privatsender, die sich zum Beispiel auf der HD+-Plattform von ASTRA oder auch bei einigen Kabelnetzbetreibern finden, behalten sich vor, bei Aufzeichnung und Archivierung durch geeignete Steuersignale in die Funktionen des Festplattrecorders einzugreifen. Um ein Überspringen der Werbeblöcke zu verhindern, werden derzeit der schnelle Vorlauf und die Sprungfunktion (Skip) blockiert - nicht nur im Werbeblock selbst, sondern bei der gesamten Wiedergabe einer Sendung. Bei Geräten mit CI-Schnittstelle, die für HD+ Empfang "nachgerüstet" worden sind, wird die Festplattenaufnahme grundsätzlich unterbunden.

Die Verbraucherzentrale lehnt alle Eingriffe bei der Aufzeichnung auf Festplattenrecordern ab und setzt sich für die unverschlüsselte Ausstrahlung aller Vollprogramme ein, unabhängig vom Empfangsweg und dem technischen Standard.

Was kommt nach HD?

Fernsehtechnik ist mit "High-Definiton" technisch einen großen Schritt nach vorne gekommen, aber damit natürlich nicht an einem Endpunkt angelangt. Im Handel werden schon viele große Flachbildfernseher angeboten, auf denen das so genanntes "Ultra-HD"("UHD) oder "4K" dargestellt werden kann. Die Bildauflösung von UHD-Fernsehern ist gegenüber dem aktuellen HD-Standard um das Vierfache höher.

Über Satellit gibt es erste UHD-Ausstrahlungen, eine UHD-Bluray ist in Vorbereitung, aber regelmäßige Programmangebote im UHD-Standard, z. B. seitens ARD, ZDF oder der beiden großen Sendegruppen sind derzeit nicht in Sicht. Eine Reihe von UHD-Videos ist auf youtube zu finden; Der Empfang setzt entsprechend der Datenmengen sehr schnelle Internetanschlüsse voraus.