Menü

Body Mass Index

Stand:

Ob es wirklich notwendig ist, das eigene Gewicht zu reduzieren, können Erwachsene mit dem Body-Mass-Index (BMI) bestimmen. Ihren BMI können Sie hier ausrechnen lassen.

Ein Maßband liegt um einen Apfel geschlungen.
Off

Der BMI ergibt sich aus der Division von Gewicht (kg) durch Körpergröße (in m) zum Quadrat. Sie können den BMI selbst ausrechnen (Körpergewicht durch Körpergröße zum Quadrat) oder unseren Body-Maas-Index-Rechner nutzen.

Tragen Sie Ihr Gewicht in Kilogramm und Ihre Größe in Zentimetern in die ersten beiden Felder ein und drücken Sie dann den Button "BMI berechnen".
 

 

 

  • Ein BMI bis 25 bezeichnet man als Normalgewicht.
  • Leichtes Übergewicht beginnt bei einem Body-Mass-Index von 25.
  • Von schwerem Übergewicht (Adipositas) spricht man bei einem Wert über 30. Hier ist auch ohne gesundheitliche Störungen eine Gewichtsreduktion angebracht.
  • Ein BMI-Wert unter 19 gilt als untergewichtig und ist aus gesundheitlichen Gründen nicht erstrebenswert.
  • Liegt er unter 14,5 wird bereits der Stoffwechsel im Gehirn beeinträchtigt. Wenn jetzt keine ärztliche Hilfe gesucht wird, droht Lebensgefahr!
BMI
Garfik: Verbraucherzentrale

 

Ihr BMI ist größer als 25 und Sie fragen sich, wie das ändern können? Mit der richtigen Ernährungsweise können Sie sowohl Ihr Gewicht als auch Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden positiv beeinflussen. Wie das geht, steht in unserem Ratgeber "Gewicht im Griff".

Der BMI ist allerdings nicht die einzige Messgröße. Zudem kann er sowohl bei muskulösen/trainierten als auch bei kleinen (unter 150 cm) und sehr großen Menschen (über 190 cm) zu falschen Ergebnissen führen.

Weitere Messgrößen sind daher der Bauchumfang bzw. das Verhältnis von Taille zu Hüfte (Waist-Hip-Ratio). Beträgt das Taillen-Hüft-Verhältnis mehr als 0,85 bei Frauen bzw. 1,0 bei Männern ist eine Gewichtsreduktion sinnvoll, da eine solche Übergewichtsform mit einem hohen metabolischen Risiko einhergeht.

Wird nur der Taillen-(Bauch-)Umfang gemessen (mittig zwischen oberem Hüftknochen und unterster Rippe), spricht man von einem "deutlich erhöhten" KHK-Risiko, wenn dieser Wert bei Männern mehr als 102 Zentimeter und bei Frauen mehr als 88 Zentimeter beträgt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Essstörungen.