Auch wir wollen unseren Beitrag leisten, die Ausbereitung des Coronavirus zu verlangsamen. Unsere Beratungsstellen sind daher aktuell für den Publikumsverkehr geschlossen, persönliche Beratungen finden nicht statt. Bitte nutzen Sie unser umfangreiches digitales Angebot! Weitere Infos hier.

VOLL ENTSPANNT ZUR NEUEN HEIZUNG

Stand:
Heizungstausch
Off

Zu alt, zu überdimensioniert oder nicht mehr richtig funktionsfähig: Viele Hausbesitzer stehen vor der großen Entscheidung, ihre Heizungsanlage zu tauschen und in diesem Zuge auch den Umstieg auf erneuerbare Energien in Angriff zu nehmen.

Wer eine Heizung hat, die älter als 15 Jahre ist, sollte auf einen Ausfall vorbereitet sein und sich rechtzeitig beraten lassen, denn die durchschnittliche Lebensdauer eines Heizkessels beträgt etwa 20 Jahre. Ist die Heizung erst einmal kaputt, bleibt im Zweifelsfall oft kein zeitlicher Spielraum für die Auswahl einer geeigneten Heiztechnik und die alte Technik wird oft nur ersetzt ohne einen Technikwechsel vorzunehmen.


Eine Energieberatung bringt Klarheit!
Bei Fragen zu Heiztechniken und dem Heizungstausch hilft Ihnen die Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg weiter. In den meisten Landkreisen bestehen hierzu Kooperationen mit den regionalen Energieagenturen.

Kommen Sie vor dem Heizungstausch zu uns: In der stationären Beratung können Sie sich kostenlos in einem unserer rund 180 Beratungsstützpunkte beraten lassen.

Wir beraten Sie vor dem Heizungstausch auch gerne vor Ort: Das Beratungsangebot der Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg wurde landesweit um eine Beratung zum Heizungstausch, dem Eignungs-Check Heizung, erweitert.

Die Beratung gliedert sich in drei Schritte:

  • Die Energieberater:innen kommen zu Ihnen nach Hause und nehmen die vorhandene Heiztechnik in Augenschein. Im Gespräch werden die Präferenzen und die vorliegenden technischen Randbedingungen in Bezug auf Heiztechniken geklärt.
  • In einem zweiten Schritt wird ermittelt, welche Energieanschlüsse und Möglichkeiten zur Brennstofflagerung auf dem Grundstück vorhanden sind. Auf dieser Grundlage wird geprüft, welche Heiztechniken realisierbar sind.
  • Am Ende werden alle in Frage kommenden Heiztechniken bewertet und miteinander verglichen. Hierbei berücksichtigen die Energieberater:innen verschiedene Kriterien wie Förderung, CO2-Emissionen, Betriebs- und Investitionskosten. Als Ergebnis erhalten Sie eine graphische Darstellung der drei am besten geeigneten Techniken und eine Gesamtübersicht mit allen geprüften Heiztechniken.

Die Beratung kostet dank der Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für Ratsuchende 30 Euro. Weitere Informationen auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder kostenlos unter 0800 - 809 802 400 (Terminvereinbarung).


Das sind die Vorgaben des Gesetzgebers:

  • In Baden-Württemberg gilt das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG). Dies verpflichtet Hausbesitzer beim Austausch der heizung dazu, 15 Prozent des Wärmebedarfs durch Erneuerbare Energien zu decken oder bestimmte Ersatzmaßnahmen umzusetzen.
  • Heizungen, die älter als 30 Jahre sind, müssen in der Regel ausgetauscht werden.

 

Für unterwegs nochmal praktisch zusammengefasst - unsere Podcasts zur energetischen Sanierung. Mit Energieberaterin Tina Götsch sowie den Energieberatern Andreas Köhler und Daniel Bearzatto: