Menü

Phishing-Radar: Aktuelle Warnungen

Stand:

Hier fassen wir kontinuierlich sämtliche aktuellen Betrügereien zusammen, die uns über unser Phishing-Radar erreichen.

Weltkarte unter rotem Radarschirm.
Off

Verdächtige E-Mails, die Sie selbst erhalten haben, können Sie an die E-Mail-Adresse phishing@verbraucherzentrale.nrw weiterleiten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen wertet die eingehenden E-Mails aus. Auf dieser Basis informieren wir umgehend über neue Betrugsvarianten. Die Daten der Verbraucher werden dabei anonymisiert.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der zahlreichen Eingänge Ihre E-Mails nicht beantworten können.

Auf den Internetseiten der Verbraucherzentrale finden Sie außerdem:

Darüber hinaus finden Sie tägliche Warnungen auch auf Twitter (@vznrw_phishing) und in der Facebook-Gruppe Phishing-Radar.


15. Juni: Amazon-Kunden wieder einmal im Fokus von Phishing

Kurz vor dem Wochenende sind es wieder einmal die Amazon-Kunden, die im Fokus von Phishing stehen. Die Mail mit der Betreffzeile "Amazon - Auffällige Login-Versuche" besitzt den gleichen Inhalt wie viele andere betrügerische Mails dieser Art: es gebe auffällige Login-Versuche, weswegen man nun 24 Stunden Zeit habe eine Sicherheitsprüfung durchzuführen, bei der man seine kontobezogenen Daten eingeben müsse. Im unteren Teil der Mail befinden sich Details zu diesem angeblich auffälligen Login-Versuch, der laut E-Mail aus Hawaii stammt. Hier handelt es sich um keine Mail von Amazon, sondern um einen Betrugsversuch. Wie auch sonst gilt hier: ignorieren Sie die Mail und geben Sie keine persönlichen Daten preis.

Amazon Phishing-Mail

14. Juni: Phishing-Mails im Namen der Deutschen Bank im Umlauf

Momentan sind es unter anderem auch Kunden der Deutschen Bank, die Phishing-Mails erhalten. In den meisten dieser Mails wird behauptet, dass vertraglich vereinbart sei, dass man zur eigenen Sicherheit in regelmäßigen Abständen die Bestandsdaten aktualisieren müsse. Aktualisiere man die Daten nicht innerhalb von drei Tagen,  werde das Konto deaktiviert und könne nur kostenpflichtig wieder entsperrt werden. Lassen Sie sich nicht von der direkten Anrede verunsichern, denn es handelt sich hier um einen Betrugsversuch. Führen Sie daher keine Aktualisierung durch und geben Sie vor allem keine sensiblen Daten preis. Verschieben Sie die Mail in Ihren Spamordner und ignorieren Sie alle in der Mail enthaltenen Links.

Deutsche Bank Phishing-Mail

13. Juni: PayPal-Kunden weiterhin beliebtes Ziel von Phishing-Mails

Auch heute erreichen uns viele Phishing-Mails, die auf den beliebten Onlinebezahldienst PayPal abzielen. In der wiederkehrenden Variante "Ihr Konto wird еingеschränkt, bis Siе wеitеrе Angаbеn mаchеn!" werden Kunden aufgrund eines angeblichen "unbefugten Authentifizierungsversuch" zu einer Bestätigung persönlicher Daten über einen Link innerhalb von 48 h aufgefordert. Wie üblich gilt auch hier: Ignorieren Sie die Aufforderung und verschieben Sie den Betrugsversuch in ihren Spamordner.

Phishing-Mail PayPal

12. Juni: Sparkassen-Kunden wieder von Phishing-Versuchen betroffen

Erneut sind Kunden der Sparkasse von Phishing-Mails betroffen. In Varianten wie "Sehr geehrter Vorname Nachname ..." werden die Empfänger persönlich auf angeblich auffällige Aktivitäten hingewiesen, was zu einer Einschränkung der Kreditkarte geführt hätte. Um die Einschränkung aufzuheben werden die Betroffenen aufgefordert einem Link zu folgen und dort persönliche Daten zum eigenen Konto einzutragen. Wie in anderen Fällen gilt auch hier: Ignorieren Sie die Aufforderung und behalten Sie solch sensible Daten für sich! Verschieben Sie den Betrugsversuch am besten unbeantwortet in ihren Spamordner.

Phishing-Mail Sparkasse

11. Juni: Phishing-Betrüger zielen auf PayPal-Kunden

An diesem Wochenende waren es erneut die Kunden des Online-Bezahldienstes PayPal, die unter Phishing zu leiden hatten. In der aktuellen Mail mit der Betreffzeile "Ihr Konto wird eingeschränkt, bis Sie weitere Angaben machen!" werden Sie dazu aufgefordert innerhalb von 24 Stunden Ihre persönlichen Verbraucherdaten zu verifizieren. Eine Nichteinhaltung der Frist bewirke angeblich eine Sperrung des Kontos. Grund für diese Maßnahme seien "wiederholt fehlgeschlagene Anmeldeversuche". Natürlich handelt es sich hierbei um einen klassischen Phishing-Versuch. Deshalb raten wir, diese und ähnliche Mails, sowie alle enthaltenen Links zu ignorieren und unter keinen Umständen sensible Daten preiszugeben.

Paypal 11.06.18 Ihr Konto wird eingeschränkt, bis Sie weitere Angaben machen!

08. Juni: Kunden von Amazon im Fokus von Phishing-Betrügern

Weiterhin sind es die Amazon-Kunden, die von Phishing am meisten betroffen sind. Eine weitere Variante dieser Betrugsversuche ist die Variante mit der Betreffzeile "Wichtige Kundenmitteilung". In besagter Mail wird behauptet, dass man seine Daten überprüfen müsse um die neuste Aktualisierung durchführen zu können. Das Konto werde deaktiviert, falls man die Daten falsch oder nicht innerhalb von zwei Wochen eingebe. Wie gestern gilt auch hier: es handelt sich um eine Phishing-Mail. Diese am besten in den Spam-Ordner verschieben und unter keinen Umständen persönliche Daten eingeben.

Amazon Phishing-Mail