Kostenloses Online-Seminar "Solarstrom von Balkon und Terrasse praktisch umgesetzt" am 28. Mai um 18 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Phishing-Radar: Aktuelle Warnungen

Stand:
Hier zeigen wir kontinuierlich aktuelle Betrugsversuche, die uns über unser Phishing-Radar erreichen.
Weltkarte unter rotem Radarschirm.
On

Verdächtige E-Mails, die Sie selbst erhalten haben, können Sie an die E-Mail-Adresse phishing@verbraucherzentrale.nrw weiterleiten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen wertet die eingehenden E-Mails aus. Auf dieser Basis informieren wir über aktuelle Betrugsmaschen. Personenbezogene Daten werden dabei anonymisiert.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der zahlreichen Eingänge Ihre E-Mails nicht beantworten können.

Unten auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen, mit denen Sie generell Betrugsversuche entlarven können. Unsere täglichen Warnungen finden Sie auch in der Facebook-Gruppe Phishing-Radar, auf Mastodon (@phishing_radar@verbraucherzentrale.social) und auf Bluesky (@vznrwphishing.bsky.social).


24. Mai 2024: Aufforderung zur Datenaktualisierung bei der IHK  

Zum Ende der Woche erreichen uns einige Mails im Namen der IHK (Industrie- und Handelskammer). Versendet werden die Mails unter dem Betreff "Dringende Bitte: Aktualisieren Sie Ihre Daten bei der IHK, um eine Deaktivierung zu vermeiden". Nach einer unpersönlichen Anrede wird mitgeteilt, dass die Kontaktdaten im System nicht korrekt aktualisiert seien. Zu dieser Aktualisierung der Kontaktdaten seien "alle deutschen Unternehmen" rechtlich verpflichtet. Nach angeblich erfolgloser wiederholter Kontaktaufnahme solle man die Kontaktdaten bis zum >vorliegend 28.März< aktualisieren. Andernfalls würde man die Geschäftsnummer vorübergehend sperren. Darunter wird ein Button mit der Aufschrift "Daten aktualisieren" angezeigt, auf welchen man klicken soll. Wir raten Ihnen dringend davon ab, solch einen Button anzuklicken. Darüber versuchen die Kriminellen an Ihre sensiblen Daten zu gelangen. Im Vergleich zu anderen Phishing-Mails wird hier sofort deutlich, dass das angegebene Datum in der Mail, bis zu welchem Zeitpunkt die Datenaktualisierung stattfinden solle, längst in der Vergangenheit liegt. Des Weiteren ist die Mail mit "IHK Deutschland" unterschrieben, solch eine IHK Deutschland existiert laut der offiziellen Website nicht. Mehr Informationen dazu finden Sie hier. Wir raten Ihnen solche Mails unbeantwortet in den Spam-Ordner zu verschieben.

Screenshot IHK

 

23. Mai 2024: Comdirect-Kundschaft zur Datenaktualisierung aufgefordert 

Heute erhalten wir viele E-Mails unter dem Betreff "Dringend: Aktualisieren Sie Ihr Profil für das neue PhotoTAN-Verfahren" im Namen der Comdirect. Angeblich habe die "Bank" aufgrund "neuer regulatorischer Anforderungen" die Systeme überarbeitet und aktualisiert. Um den "optimalen Service"  und die Dienstleistungen weiterhin "reibungslos" nutzen zu können, sei eine Datenaktualisierung über den beigefügten Button erforderlich. Bereits auf den ersten Blick fällt auf, dass  kein Logo vorhanden ist, was nicht für eine seriöse E-Mail spricht. Außerdem entlarven die unpersönliche Anrede und die fehlerhafte Absenderadresse diese Mail eindeutig als Betrugsversuch. Sie sollten der "dringenden" Aufforderung unter keinen Umständen nachgehen! Sofern die Kriminellen Ihre sensiblen Daten in die Hände bekommen, können diese beispielsweise für Banküberweisungen missbraucht werden. Daher raten wir, Phishing-Mail immer unbeantwortet in den Spam-Ordner zu verschieben. 

comdirect

 

22. Mai 2024: Netflix-Kundschaft muss Zahlungsinformationen aktualisieren 

Mitte der Woche steht die Kundschaft des Streaminganbieters Netflix im Phishing-Fokus. Uns erreichen zahlreiche E-Mails unter dem Betreff "Aktualisierung Ihrer Zahlungsinformationen erforderlich für fortlaufendes Abonnement". Wie sich bereits aus dem Betreff ergibt, werden Sie zu einer Datenaktualisierung aufgefordert. Diese sei Voraussetzung, "um den Service fortzusetzen". Über den beigefügten Button "ERNEUEN MITGLIEDSCHAFT" könne der Vorgang durchgeführt werden. Als "Dankeschön" werden Sie mit einem "Bonus nur für Sie" belohnt. Dass es sich hier um einen Betrugsversuch handelt, lässt sich insbesondere an der Aufforderung zur Datenpreisgabe via Link und dem Rechtschreibfehler auf dem Button erkennen. Dabei handelt es sich um typische Merkmale einer Phishing-Mail. Nicht typisch aber durchaus immer regelmäßiger zu finden, ist die persönliche Anrede. Davon sollten Sie sich allerdings nicht verunsichern lassen. Zudem sollte Sie auch ein vermeintlicher Bonus nicht zu unüberlegtem Handeln bewegen. Durch Phishing-Mails versuchen die Kriminellen an Ihre sensiblen Daten zu gelangen, um diese zu missbrauchen. Schützen Sie sich davor, indem Sie keine Daten preisgeben und solche E-Mails immer unbeantwortet in den Spam-Ordner verschieben. 

netflix

 

21. Mai 2024: Forderung zur Erneuerung des Lastschriftmandats im Namen von Klarna

Besonders häufig erhielten wir heute diese Phishing-Mail, die auf die Kundschaft des Zahlungsanbieters Klarna abzielt. In Übereinstimmung zum Inhalt der Mail wird diese versendet unter dem Betreff "Aktion erforderlich: Erneuerung Ihres Lanstschriftmandat". Dort fällt bereits der erste Tippfehler durch ein überschüssiges "n" ins Auge. Zu Beginn der Mail wird dieser Fehler in der Überschrift jedoch nicht wiederholt. Nach einer unpersönlichen Anrede folgt der Hinweis, dass Ihr Lastschriftmandat für das Kundenkonto am 23.05.2024 ablaufe und dementsprechend danach keine Zahlungen mehr über Klarna möglich seien. Dies könne man durch eine erneute Legitimation vor Ablauf der Frist verhindern. Dafür solle man die Erneuerung schnellstmöglich über den beigefügten Button mit der Aufschrift "Jetzt reaktivieren" durchführen. Da es sich hierbei jedoch um einen Betrugsversuch handelt empfehlen wir Ihnen nicht auf den Button zu klicken, sondern diese Mail unbeantwortet in den Spam-Ordner zu verschieben. Bei dieser Art von Mails sollten Sie immer die Absendeadresse überprüfen, da diese wie beispielsweise im vorliegenden Fall nicht im Zusammenhang mit der Firma Klarna steht. 

Klarna

 

17. Mai 2024: Comdirect-Kundschaft zu Kontoaktualisierung innerhalb von 24 Stunden angehalten

Zum Ende der Woche steht die Kundschaft der Comdirect im Mittelpunkt von Betrugsversuchen. Diese Phishing-Mails werden versendet mit dem Betreff "Bitte aktualisieren Sie Ihr Konto." Laut der Überschrift innerhalb der Mail geht es um eine Aktualisierung der "PhotoTan" zur Vermeidung einer Kontosperrung vor dem 17.05. Damit ist heute der Stichtag dieser Aufforderung. Neben diesem konkreten Stichtag wird die Dringlichkeit durch den Hinweis, dass die Aktualisierung innerhalb von 24 Stunden erfolgen müsse, verstärkt. Für eine Vermeidung einer Kontosperrung solle man sich lediglich über den beigefügten "Portalzugang" anmelden und den Anweisungen folgen. Der zeitliche Druck und die konkrete Aufforderung nach einer Anmeldung und Preisgabe Ihrer persönlichen Kontodaten sind starke Indizien für einen Betrugsversuch. Nach der Aufforderung folgen innerhalb der Mail jedoch einige Details, die der Mail Glaubwürdigkeit geben sollen. Dazu wurde eine Telefonnummer, die angeblich der Kundenbetreuung zugeordnet sei, hinzugefügt und so die Möglichkeit für Rückfragen geboten. Diese Nummer bietet hingegen keinen Zugang zur Kundenbetreuung der Comdirect. In Übereinstimmung dazu sind die unpersönliche Anrede und unseriöse Absendeadresse deutliche Indikatoren für eine Phishing-Mail. Diese Mail sollte daher unbeantwortet in den Spam-Ordner verschoben werden.

Comdirect

 

16. Mai 2024: DKB fordert zur Kontoaktualisierung auf 

Auch heute bleiben die Banken im Phishing-Fokus. Uns erreichen zahlreiche E-Mails, welche sich an die Kundschaft der DKB richten. Angeblich musste die "Bank" Ihr Online-Banking-Profil aus "Sicherheitsgründen" deaktivieren. Grund dafür seien "neue Regelungen", welche regelmäßig eine "kurze" Bestätigung Ihrer Angaben verlangen. Dieser Vorgang diene als Maßnahme gegen "unbefugte Kontonutzung" und "Geldwäsche". Für die gewohnte Nutzung der Dienste, sei die "umgehende" Kontoaktualisierung über den beigefügten Link notwendig. Diese verhindere zudem die Schließung Ihres Kontos sowie Ihrer Karte. Sofern Sie diese Aufforderung ignorieren, haben Sie einen eingeschränkten Zugriff "auf Funktionen". Bei dieser E-Mail lässt sich schnell erkennen, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt. Insbesondere die Schlagwörter "unbefugte Kontonutzung" und "Geldwäsche" sind typisch für Phishing-Mails. Auch bei der Drohung mit der Konto- und Kartesperrung und dem eingeschränkten Kontozugriff handelt es sich um eine  gängige Betrugsmasche. Außerdem weisen seriöse E-Mails keine Rechtschreib- und Grammatikfehler auf. Lassen Sie sich nicht von der persönlichen Anrede verunsichern. Ihr unüberlegtes Handeln ist das Ziel der Kriminellen! Schützen Sie Ihre sensiblen Daten, indem Sie Phishing-Mails unbeantwortet in den Spam-Ordner verschieben. 

DKB

 

Ratgeber-Tipps

Ratgeber Photovoltaik
Wer ein Stück weit unabhängig von den Preiskapriolen der Energieversorger werden will, kümmert sich um die Anschaffung…
Handbuch Pflege
Als pflegebedürftig gelten Menschen, die wegen einer Krankheit oder Behinderung für mindestens sechs Monate Hilfe im…
Ein Handydisplay, auf dem Prime Video steht

Sammelklage gegen Amazon Prime: Klageregister geöffnet

Im Januar 2024 kündigte Amazon an, ab Februar Werbung auf seinem Video-Streaming-Angebot zu schalten. Nur gegen einen Aufpreis von 2,99 Euro pro Monat blieb Amazon Prime werbefrei. Die Verbraucherzentralen hielten das für unzulässig. Nun ist das Klageregister für eine Sammelklage geöffnet.

Preiserhöhungsankündigung nicht rechtzeitig erfolgt - Urteil rechtskräftig

Voxenergie hat sich bei der Ankündigung der Strompreisehöhung nicht an die gesetzlichen Fristen gehalten und den Strompreis trotzdem erhöht.

Vermittlungsportal muss auf Einreise-/Durchreiseautorisierung hinweisen

Informationen über eine Durchreiseautorisierung „ESTA“ zu Transitzwecken sind wesentliches Merkmal der Dienstleistung Flug. Diese wesentliche Information darf auch Reisevermittler nicht vorenthalten werden.
Solaranlage auf einem Dach

Photovoltaik und Warmwasser

Bei Trinkwassererwärmung mittels Sonnenenergie denkt man zuerst an Solarthermie, also der Übertragung der in Kollektoren gewonnenen Sonnenwärme auf das Trinkwasser. Doch auch Strom aus Photovoltaik kann Warmwasser für den Haushalt erzeugen. Das ist besonders dann interessant, wenn die Photovoltaikanlage aufgrund ihrer Größe etwas mehr Strom erzeugt, also sowieso im Haushalt benötigt wird. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg stellt drei Möglichkeiten vor.
Steigende Aktienkurse

Aktienanalysen per Abo oder Börsenbrief: gefährlich und riskant!

Aktien-Analyse-Anbieter und kostenpflichtige Börsenbriefe werben mit unseriösen Versprechen für hohe Renditen, die völlig unrealistisch sind. Wir erläutern, weshalb wir vor derartigen Angeboten warnen.