Menü

Leistungen im Heim: Was zahlt die Pflegekasse?

Stand:

Im Heim zahlt die Pflegekasse Leistungen für die stationäre Pflege. Das Heim hat gegenüber der Pflegekasse die Pflicht, den Bewohner zu pflegen und zu betreuen. Dafür gewährt die Pflegekasse einen Zuschuss zu den Heimkosten.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Pflegekasse bezahlt an das Pflegeheim einen Zuschuss zu den Pflegekosten. Die Höhe hängt vom Pflegegrad ab.
  • Das Pflegeheim leistet Pflege, Betreuung und aktivierende Pflege.
  • In der Regel sind die Pflegekosten höher als der Zuschuss der Pflegekasse, so dass Sie den Restbetrag als Eigenleistung selbst zahlen müssen.
  • Die Eigenleistung richtet sich nicht mehr nach der jeweiligen Pflegestufe. Seit 2017 zahlen alle Bewohner den gleichen einrichtungseinheitlichen Eigenanteil. Der Pflegegrad spielt dabei keine Rolle.
On

    Was zahlt die Pflegekasse im Pflegeheim?

    Die Kosten für ein Pflegeheim setzen sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen. Das Heim kann folgende Kosten verlangen:

    • Pflegekosten (einschließlich Ausbildungsumlage)
    • Kosten für Unterkunft und Verpflegung
    • Investitionskosten
    • Gegebenenfalls Kosten für Zusatzleistungen

    Die Pflegekasse gewährt einen Zuschuss zu dem Pflegekosten.

    Ab dem Pflegegrad 2 zahlt die Pflegekasse entsprechend des Pflegegrades Leistungen an das Pflegeheim.

    Die Leistungen sind dementsprechend gestaffelt:

    • Pflegegrad 2 = 770 Euro
    • Pflegegrad 3 = 1.262 Euro
    • Pflegegrad 4 = 1.775 Euro
    • Pflegegrad 5 = 2.005 Euro

    Wenn Sie den Pflegegrad 1 haben und sich entscheiden, in ein Pflegeheim zu ziehen, erhalten Sie einen Zuschuss in Höhe von 125 Euro.

    Der Zuschuss der Pflegekasse deckt in der Regel nicht die gesamten Pflegekosten ab, so dass Sie einen Teil selbst zahlen müssen. Daneben müssen Sie Kosten für Unterkunft und Verpflegung, Investitionskosten und Kosten für Zusatzleistungen bezahlen. Diese Kosten werden nicht von der Pflegekasse übernommen.

    Was müssen Sie selber zahlen?

    In der Regel sind die Pflegekosten höher als die Leistungen der Pflegekasse. Daher müssen Sie einen Teil der Pflegekosten selbst zahlen. Dabei handelt es sich um den sog. Eigenanteil. Die Höhe des Eigenanteils ist zukünftig nicht mehr abhängig von dem Pflegegrad. Alle Bewohner zahlen daher denselben Betrag für den Eigenanteil in der Pflege. Diese Eigenleistung heiß: einrichtungseinheitlicher Eigenanteil. Eine Höherstufung hat dadurch keine Auswirkungen mehr auf die Höhe des pflegerischen Eigenanteils.

    Daneben müssen Sie Kosten für Unterkunft und Verpflegung, Investitionskosten und Kosten für Zusatzleistungen bezahlen. Diese Kosten werden nicht von der Pflegekasse übernommen.