Menü

Fingerfarben, Knetmasse, Straßenmalkreide und Kinderschminke

Stand:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Bei vielen Fingerfarben , Straßenmalkreiden und bei Kinderschminke wurden Schadstoffe nachgewiesen.
  • Achten Sie auf Produkte mit gutem Öko-Test Ergebnis und bei Kinderschminke auf Naturkosmetik-Siegel.
  • Alternativ können Sie Kreativspielzeug aus unbedenklichen Zutaten leicht und preiswert selbst herstellen.
On

Fingerfarben

Fingerfarben lassen die Kreativität von Kindern so richtig aufblühen. Doch auch 2016 fiel noch fast die Hälfte der Farben durch, als das Magazin  Öko-Test Produkte auf Schadstoffe testete.  Ab 2017 sind bestimmte allergieauslösende Konservierungsstoffe, drei Isothiazolinone, in wasserhaltigem Spielzeug verboten.

Tipp:

  • Informieren Sie sich vor dem Kauf über Fingerfarben in  aktuellen Öko-Testberichten oder achten Sie auf „Öko-Test (sehr) gut“ auf der Packung.
  • Falls ihr Kind allergisch auf Konservierungsmittel reagiert, sollten Sie das Etikett aufmerksam lesen. Falls Konservierungsstoffe enthalten sind, müssen diese auf der Verpackung (gemäß DIN EN 71-7) angegeben sein. Das Gleiche gilt für den Bitterstoff, der zugesetzt werden muss. Er hält Kinder davon ab, die Finger abzulecken.
  • Bevorzugen Sie Produkte auf Basis von Lebensmittel- oder Pflanzenfarben und nach Möglichkeit ohne Konservierungsstoffe!
  • Muffig riechende oder sogar schimmelnde Fraben gehören in den Müll.
  • Sie können Fingerfarben mit Lebensmittelfarben und essbaren Zutaten aus der Küche leicht selbst herstellen. Fertigen Sie diese nicht auf Vorrat an, da sie leicht verderben. Rezepte finden Sie in Bastelbüchern und im Internet.

Knetmasse

Knetmasse bietet Kindern ungeahnte Möglichkeiten, Formen und Figuren zu gestalten, und sie fördert die Phantasie der kleinen Künstler. Die meisten der Kinder-Knetmassen schnitten bei Öko-Test gut ab. Einige enthielten jedoch Konservierungsstoffe wie etwa Bronopol, die Formaldehyd freisetzen. Dieser Stoff reizt die Atemwege und kann Krebs erregen.

Tipp:

  • Vermeiden Sie ofenhärtende Modeliermassen, die aus dem Kunststoff Polyvinylchlorid (PVC) bestehen. Sie enthalten Weichmacher, die beim Erhitzen im Ofen freigesetzt werden.
  • Ton und Salzteig sind einfache und sichere Alternativen. Wegen des hohen Salzgehaltes sollten Kinder Salzteig nicht in den Mund nehmen und verschlucken.
  • Wer Knete selbst herstellt, sollte Rezepte mit Alaun vermeiden. Alaun ist ein Aluminiumsalz und kann Kinder zusätzlich mit Aluminium belasten. Viele Rezepte enthalten unbedenkliche Zitronensäure an Stelle von Alaun.

Straßenmalkreide

Kinder malen mit den dicken, bunten Kreiden gerne Strichmännchen oder Hüpfekästchen auf den Bürgersteig. Öko-Test hat 2016 zehn von 16 Straßenmalkreiden für Kinder mit "mangelhaft" bewertet, weil bei den Untersuchungen unter anderem krebserregende aromatische Amine nachgewiesen wurden.

Tipp:

  • Weiße Kreide ist in Bezug auf Schadstoffe unkritisch.
  • Mit Gips aus dem Baumarkt und färbenden Lebensmitteln lässt sich Straßenmalkreide einfach selber machen. Als Form eignen sich zum Beispiel Papprollen.

Kinderschminke

Farbenfrohe Kinderschminke - wasserlöslich oder auf Fettbasis - gibt es als Stifte, in Töpfchen oder als Malkasten. Öko-Test bewertete 2016 die Hälfte der getesteten Produkte mit der Note "ungenügend". Schadstoffe wie PAK (rußähnliche, teils krebserregende Stoffe), verbotene Konservierungsmittel und erhöhte Nickelwerte waren der Grund.

Tipp:

  • Sogenannte wasserlösliche "Aquaschminke" können Sie mit Pinsel und Wasser auftragen. Sie lässt sich einfacher wieder entfernen als Schminke auf Fettbasis.
  • Bevorzugen Sie geruchlose Schminksets! Denn einige Duftstoffe können Allergien auslösen.
  • Im Handel gibt es Kinderschminke auch als zertifizierte Naturkosmetik , erkennbar etwa am BDIH- oder dem NaTrue-Siegel. Zertifizierte Naturkosmetik erfüllt strengere Anforderungen als gesetzlich vorgeschrieben: Viele Problemstoffe für Gesundheit und Umwelt in zertifizierter Naturkosmetik verboten.

 

 

BDHI Siegel     Nature.org Siegel