Kostenloses Online-Seminar "So klappt es mit der Wärmepumpe!" am 12. März um 18 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Beratung vor Ort stärken

Pressemitteilung vom
Oberbürgermeister Daniel Bullinger und erste Landesbeamtin Anil Kübel zu Gast in der Haller Beratungsstelle der Verbraucherzentrale
Besuch des Haller Oberbürgermeisters Daniel Bullinger in der Beratungsstelle Schwäbisch Hal

Von links nach rechts: Erste Landesbeamtin Anil Kübel, Beraterin Ute Gerwig, Verwaltungsratsvorsitzender Dr. Friedrich Bullinger, Vorständin Cornelia Tausch, Beraterin Alexandra Müller, Oberbürgermeister Daniel Bullinger

Off

Am Freitag, 21. Juli, besuchten der Haller Oberbürgermeister Daniel Bullinger und die erste Landesbeamtin Anil Kübel zusammen mit dem Vorsitzenden des Verwaltungsrats der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, Dr. Friedrich Bullinger, die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Schwäbisch Hall, um sich über die Arbeit der Verbraucherzentrale vor Ort zu informieren.

Begrüßt wurden sie von den beiden Beraterinnen Alexandra Müller und Ute Gerwig sowie von Vorständin Cornelia Tausch.

Die beiden Beratungskräfte berichteten über Fälle aus der Beratung und aktuelle Verbraucherprobleme: Im Bereich Telekommunikation, Internet, Verbraucherrecht seien untergeschobene Verträge für Zeitschriften oder Gewinnspiele ein häufiges Problem, so Alexandra Müller. Mit Musterbriefen und Vermittlungen konnte sie schon vielen Verbraucher:innen aus den ungewollt abgeschlossenen Verträgen helfen. Ein weiteres großes Thema in ihrem Fachbereich sind außerdem Anfragen zu Fake Shops.

Auch Ute Gerwig schilderte typische Fälle aus ihrem Beratungsalltag. Ein häufiges Problem hier: Banken und Finanzvermittler, die Verbraucher:innen nicht bedarfsgerechte und zu teure Verträge verkaufen. So beriet Gerwig beispielsweise eine junge Familie, der von ihrer Bank drei Bausparverträge verkauft wurden, obwohl sie in absehbarer Zeit eine Immobilie kaufen wollten. Nachdem sie ein passendes Objekt gefunden hatten, erhielten sie statt der erhofften günstigen Bauspardarlehen nur eine Flut verschiedenster Finanzierungsmodelle. In einem anderen Fall hatte eine ältere Verbraucherin ein zu teures und nicht bedarfsgerechtes Angebot für eine Leibrente erhalten und dies nach Prüfung durch die Verbraucherzentrale abgelehnt.

Angebot soll noch bekannter werden

Vorständin Cornelia Tausch informierte über anstehende Veranstaltungen und Kooperationen vor Ort, beispielsweise mit der Deutschen Rentenversicherung und der Polizei. „Im September sind wir beispielsweise zusammen mit der Polizei im Froschgraben und informieren über Themen rund ums Haus“.

Im anschließenden Gespräch sicherten sich die Beteiligten weitere Kooperation und Zusammenarbeit zu, auch um das Angebot der Verbraucherzentrale in und um Schwäbisch Hall und Umgebung bekannter zu machen.

„Es ist gut, dass wir mit der Verbraucherzentrale eine Anlaufstelle für Verbraucherinnen und Verbraucher hier vor Ort in Schwäbisch Hall haben“, sagte der Haller Oberbürgermeister Daniel Bullinger, nachdem die beiden Beraterinnen die Räumlichkeiten und Beratungsthemen vorgestellt hatten. „Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, unabhängigen und verlässlichen Rat zu bekommen“.

„Durch die Beratungsstelle in Schwäbisch Hall haben auch Menschen aus dem Landkreis die Möglichkeit, sich bei Problemen mit unseriösen Unternehmen oder Fragen zur Altersvorsorge persönlich beraten zu lassen. Trotz der umfangreichen digitalen Angebote ist oft eine persönliche Beratung gewünscht oder bei schwierigen Themen auch notwendig“, sagt Anil Kübel, erste Landesbeamtin für den Landkreis Schwäbisch Hall.

Vorständin Cornelia Tausch dankte den beiden Gästen für ihre Unterstützung: „Es freut mich, dass Stadt und Landkreis die Beratungsstelle finanziell und auch darüber hinaus unterstützen“.

Die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Schwäbisch Hall befindet sich im Steinernen Steg 5. Mit Termin können Verbraucher:innen sich dort zu Fragen rund um das Thema Finanzen (Geldanlage, Altersvorsorge, Probleme mit Anbietern) und zu dem Bereich Telekommunikation, Internet und allgemeines Verbraucherrecht beraten lassen. In Kooperation mit dem Energiezentrum Wolpertshausen bietet die Verbraucherzentrale außerdem unabhängige Energieberatung an. Die Beratungen finden sowohl in Wolpertshausen, als auch in den Räumen der Haller Beratungsstelle statt.

Weitere Informationen zur Beratungsstelle und zum Angebot unter: www.vz-bw.de/schwaebisch-hall.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Ein Mann fährt auf einem Lastenfahrrad

Verkaufsstopp bei Lastenfahrrädern von Babboe: Was gilt in Deutschland?

Die niederländische Behörde für die Lebensmittel- und Verbrauchsgütersicherheit hat am 17. Februar den Verkauf von Lastenrädern der Marke Babboe in den Niederlanden gestoppt. Auch in Deutschland wurde der Verkauf vorsorglich eingestellt. Babboe empfiehlt, betroffene Fahrräder nicht mehr zu nutzen.
Streikende Menschen in Gewerkschaftsjacken und mit Fahnen

Streik am Flughafen, bei der Bahn, im ÖPNV: Das sind Ihre Rechte

Welche Rechte Betroffene haben, wenn der Zug oder Flug ausfällt, fassen die Verbraucherzentralen hier zusammen.
Berechnung verschiedener Geldbeträge mit Taschenrechner

Geldanlage als Rente auszahlen

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Geldanlage mit regelmäßigen Auszahlungen für die eigene Rente einzusetzen. In dieser Folge erklärt Niels Nauhauser im Gespräch mit Niklaas Haskamp, welche Optionen es gibt und was Sie beachten müssen.
Photovoltaikzellen auf schrägem Hausdach

Zweite PV-Anlage: Ist das sinnvoll?

Wer sich einmal für eine Photovoltaik-Anlage entschieden hat, blickt meist auf gute Erfahrungen zurück. Warum also nicht erweitern, wenn noch Platz vorhanden ist?
Schmuckbild

Hype um Debitkarte von Trade Republic: Was ist dran?

Über eine Million Interessierte standen zu Anfang 2024 angeblich auf einer Warteliste, um die neue Debitkarte von Trade Republic zu ergattern. Wir erklären, was hinter dem Hype steckt und worauf Verbraucher:innen achten sollen.