Menü

Funktionsweise einer Heizungsanlage

Stand:
Off

Für die Optimierung der Heizung sollte das gesamte Haus in Augenschein genommen werden. Denn nicht nur der Heizkessel, sondern das Gesamtsystem mit Pumpen, Regelung, Rohrleitungen, Ventilen und Heizkörpern sollte auf den tatsächlichen Wärme- und ggf. Warmwasserverbrauch eingestellt werden. Eine Wärmedämmung des Gebäudes bietet neben anderen positiven Effekten die Möglichkeit, noch mehr Heizenergie einzusparen.

Die Zentralheizung befindet sich meistens im Keller oder Hauswirtschaftsraum eines Gebäudes. Egal ob mit Erdgas, Heizöl oder Holzpellets geheizt wird - zur Anlage gehören eine zentrale Regeleinheit, ein Heizkessel, Rohrleitungen, Heizkörper, Thermostatventile und mindestens eine Pumpe. Anhand einer modernen Gas-Heizung wird in der Grafik das gesamte System veranschaulicht.

Heizungsanlage
Quelle: Verbraucherzentrale NRW

In dem dargestellten Beispiel befinden sich im Keller ein wandhängender Heizkessel, der Heizungsregler, die Umwälz- oder auch Heizungspumpe sowie der Vorlauftemperatur-Fühler. Die Pumpe sorgt dafür, dass das erwärmte Wasser durch ein Leitungssystem vom Kessel zu den Heizkörpern befördert wird. Über die Heizkörper wird die Wärme dann an den Raum abgegeben. Das abgekühlte Wasser strömt im Rücklauf zum Wärmeerzeuger zurück. Der Heizkessel ist an einen Schornstein angeschlossen, der die Abgase aus der Verbrennung nach außen ableitet und kalte Verbrennungsluft zum Kessel führt (Luft-Abgassystem).

Ein Außentemperaturfühler am Haus ist mit der Regelung verbunden und hilft bei der Anpassung der Heizwassertemperatur. Im Idealfall sind alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt und liefern die erforderliche Wärme und das Warmwasser nahezu vollautomatisch.

Dämmung von Leitungen und Armaturen

Um Verluste bei der Wärmeverteilung im Haus zu vermeiden, schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) die lückenlose Dämmung von Leitungen und Armaturen in unbeheizten Räumen vor. Die Dämmstärke muss mindestens dem Rohrdurchmesser entsprechen.

Grafik Energieverluste beim heimischen Heizungssystem