Kostenloses Webinar "Eiweißpulver" am Mittwoch, 13.11., um 18:00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen!

Erfrischungsgetränk „Near Water“: Teuer und nicht immer kalorienarm

Stand:

Mit Schlagwörtern wie frisch, natürlich, activ, , vital, wellness, harmonie, balance oder energy sollen sie unterschiedliche Zielgruppen ansprechen - mit einem Preisaufschlag versteht sich.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Basis der Near-Water-Getränke ist Wasser in Form von Trinkwasser, Mineralwasser, oder schlichtem Leitungswasser.
  • Geschmack geben nicht die geringen Mengen Kräuterextrakte oder Früchte, sondern überwiegend bilige Aromen. Süße geben unterschiedlichste Zuckerarten, oft klassischer Haushaltszucker, mitunter aber auch Agavendicksaft oder Fruchtzucker. Zuckerreduzierte oder zuckerfreie Varianten enthalten ersatzweise Süßstoffe.
  • Wem Wasser geschmacklich zu langweilig ist, kann es selbst mit Obststücken und Kräutern aufpeppen.
Wasser wird in ein Glas mit Eiswürfeln eingeschenkt
Off

Sie haben die Läden erobert: Near-Water-Getränke, auch Fitness,- Wellness- oder Aqua-Plus-Drinks genannt sind klare oder zart gefärbte Wässer. Mit Schlagwörtern wie frisch, sport, activ, , vital, wellness, harmonie, balance oder energy sollen sie unterschiedliche Zielgruppen ansprechen – mit einem Preisaufschlag versteht sich.

Gerne wird auch mit "natürlich" und "fruchtig" geworben. Doch was wie ein verfeinertes Mineralwasser aus dem Gesundbrunnen daherkommt, ist häufig ein mit Zusatzstoffen aufgepepptes Mineralwasser oder Trinkwasser. Unterm Strich: Die Durstlöscher - neudeutsch "Near-Water-Getränke" - sind meist teuer und eigentlich überflüssig. 

Farbe, Extrakte und Aromen

Häufig wird mit Fruchtabbildungen und Obstnamen geworben, doch der fruchtige Geschmack wird überwiegend mit Hilfe von Aromen erzeugt und nicht durch die Verwendung von Früchten. Exotische Pflanzenextrakte und Heilkräuter – etwa Zitronengras, Ingwer, Guarana, Grün-Tee, Aloe Vera, Sanddorn, Holunderblüte oder Apfelessig sind meist in so geringen Konzentrationen enthalten, dass gesundheitlich wirksame Mengen nicht erreicht werden. Vielmehr dienen diese Extrakte häufig als Farbgeber und müssen durch Aroma- oder Süßungsmittel ergänzt werden.

Nicht immer kalorienfrei

Near-Water-Getränke werden zwar auch als zucker- und kalorienfreie Varianten angeboten, aber  einige enthalten auch Zucker, Fruchtzucker, Traubenzucker oder Honig.Der Kaloriengehalt von Wellness-Wässern kann zwischen 130 und 250 Kilokalorien pro Liter – liegen, einige  sogar noch darüber Getränke bis zu 200 kcal pro Liter gelten als kalorienarm.

Willkürlicher Vitamin-Mix

Den speziellen Durstlöschern werden neben Vitamin C hauptsächlich B-Vitamine wie Vitamin B6, Folsäure, Biotin oder Vitamin B12 als Nährstoffe zugesetzt. Dieser Gruppe der B-Vitamine wird allgemein eine positive Wirkung für Nerven und Schönheit nachgesagt. Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist diese Beigabe von Vitaminen nicht notwendig. Zugesetzte Zitronensäure kann, besonders in Kombination mit Zucker, zahnschädigend sein.

Mineralwasser - nicht immer

Mineralwässer versorgen den Körper zu einem erheblichen Teil mit Mineralstoffen wie Calcium oder Magnesium. Einige Near-Water-Getränke werden jedoch aus normalem, teilweise mit Kohlensäure versetztem Trinkwasser hergestellt. Auch wenn diese Getränke einen natürlichen Heil- und Gesundheitseffekt suggerieren, kommen viele von ihnen nicht ohne Konservierungs- oder Antioxidationsmittel aus.

  • Wer Near-Water-Getränke kaufen will, sollte darauf achten, dass sie auf der Basis von Mineralwässern hergestellt sind und nicht ausschließlich Aromastoffe, sondern auch richtige Saftanteile enthalten.
  • Wer auf seine Figur und Gesundheitachtet, sollte den Kalorien- und Zuckergehalt sowie die Zutatenliste auf der Flasche studieren.
  • Produkte in Mehrwegflaschen sind ökologischer als Einweg-Varianten.
  • Die aufgepeppten Wellness-Wässer kosten zwischen 35 Cent und über 2 Euro pro Liter und sind somit deutlich teurer als Mineralwässer.

Selber mixen

Wasser mit echter Fruchtnote lässt sich einfach selber mixen: dazu Wasser oder Mineralwasser mit etwas Fruchtsaft, mit Fruchtstückchen oder mit Kräutern wie Basilikum, Minze oder Zitronenmelisse oder eine Mischung daraus mischen. Das Ganze in einer Karaffe – evtl. mit ein paar Eiswürfel - sieht appetitlich aus und lädt zum Trinken ein.