Menü

Streik des Hotelpersonals: Engpässe bei Mahlzeiten und Zimmerservice

Stand:
Off

Streikt das Personal eines Hotels und werden deshalb beispielsweise Zimmer nicht gereinigt oder Mahlzeiten nicht gereicht, können Urlauber einen Teil des bereits gezahlten Reisepreises zurückverlangen.

Störungen, die durch den Streik des Hotelpersonals entstehen, fallen in den Verantwortungsbereich des Reiseveranstalters. Sie müssen die Mängel

Störungen, die durch den Streik des Hotelpersonals entstehen, fallen in den Verantwortungsbereich des Reiseveranstalters. Sammeln Sie daher umfassend Beweise und dokumentieren Sie die vorliegenden Mängel (Fotos, Videos, Zeugen). Daneben müssen Mängel unverzüglich dem Reiseveranstalter oder Reisevermittler angezeigt werden. Informieren Sie den Reisevermittler, so muss dieser den Reiseveranstalter über die Mängel in Kenntnis setzen. Die Mängelanzeige sollte in Anwesenheit von Zeugen geschehen. Alternativ können Sie sich auch schriftlich die Kenntnisnahme der Mängelanzeige bestätigen lassen. Dazu reicht es aus, dass der bevollmächtige Reiseleiter ein "zur Kenntnis genommen" auf die schriftliche Mängelanzeige setzt.

Ist kein Reiseleiter anwesend und auch am Urlaubsort nicht zu erreichen, sollte der Reiseveranstalter in Deutschland, am besten telefonisch und in Anwesenheit von Zeugen, informiert werden. Nicht zuständig für Mängelanzeigen sind dagegen die Leistungsträger vor Ort, also beispielsweise Hoteliers, es sei denn, dies ist ausdrücklich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen so festgelegt.

Der Reiseveranstalter muss nun den Mangel beseitigen. Kommt er dieser Aufforderung nicht nach, können Reisende selbst Abhilfe schaffen und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen. Kann der Mangel während der Reise nicht behoben werden, so steht Reisenden nach der Rückkehr Minderung des Reisepreises zu.  

Wurde der Vertrag vor dem 01.07.2018 geschlossen, müssen Ansprüche innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vereinbarten Reiseende geltend gemacht werden. Für Reisen nach dem 01.07.2018 ist der Anspruch auf (Teil-) Rückzahlung des Reisepreises bis zu zwei Jahre nach geplanter Beendigung der Pauschalreise möglich. Dazu müssen die Ansprüche schriftlich und nachweisbar beim Reiseveranstalter angezeigt werden. Dies machen Sie am besten per Fax oder Einwurfeinschreiben.

Anhaltspunkte, wie viel Reisepreisermäßigung Ihnen zusteht, geben folgende Reisemängeltabellen: