Kostenloses Online-Seminar "Digitaler Nachlass" am 20. Juni um 18 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Sicher in der digitalen Welt

Stand:
Solange Unternehmen und Politik nicht ausreichende Rahmenbedingungen schaffen, dass wir uns sicher in der digitalen Welt bewegen können, ist Selbstverteidigung angesagt. In unserem Podcast geben wir Tipps, wie Sie sich und ihre Daten im Netz schützen können.
Off

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher wenden sich an uns, weil sie Abzockmaschen im Netz zum Opfer gefallen sind, weil bei Auskunfteien wie der Schufa falsche Informationen über sie gespeichert wurden oder ihre Daten für Werbezwecke missbraucht werden. Wir fordern von Politik und Unternehmen, dass sie mehr tun, um unsere Sicherheit und die Wahrung unserer Rechte als Verbraucher im Netz zu gewährleisten!

Einiges haben wir aber auch selbst in der Hand. Deshalb haben wir in dieser Folge unseren Experten Oliver Buttler nach den wichtigsten Tipps gefragt, wie man sich sicher und datensparsam im Netz bewegen kann. Hören Sie rein!

 

 

Sie wollen mehr hören? Hier finden Sie alle Folgen des Verbraucherfunks: https://www.verbraucherzentrale-bawue.de/podcast


Und hier die Tipps nochmal zum Nachlesen:

1.) Sichere Passwörter

Wer Passwörter wie 1234 verwendet, lässt den Schlüssel im Türschloss stecken. Sichere Passwörter sollten lang und kryptisch sein! 10 bis 12 Zeichen oder mehr, Buchstaben und Sonderzeichen verwenden. Wir empfehlen Merksätze als Eselsbrücke. Zum Beispiel: DKvmNh4Jb! (= Die Katze von meinem Nachbarn hat 4 Junge bekommen!) Aber auch Passwort-Manager können helfen.

Ausführliche Tipps für das perfekte Passwort finden Sie hier: Sichere Passwörter: so geht's

2.) Datensparsamkeit

Je weniger Daten Sie im Netz preisgeben, desto besser. Viele Apps fragen Informationen ab, die für die Nutzung ihrer Dienste nicht nötig sind: Also geizen Sie mit Ihren Daten. Und schauen Sie sich nach Alternativen um, wenn Datenkraken wie WhatsApp Zugriff auf Ihr gesamtes Telefonbuch verlangen.  

Datenleaks vorbeugen: Mit Daten geizen, eigene Infos schützen

WhatsApp-Alternativen: die Datenschutzregeln im Überblick

So löschen Sie Ihr Profil bei Facebook

Datenschutz bei Windows 10 erhöhen

3.) Nachfragen, sperren und  löschen lassen

Nutzen Sie Ihre Rechte durch die DSGVO! Schreiben Sie Unternehmen an und verlangen Sie Auskunft darüber, welche Daten von Ihnen gespeichert wurden! Lassen Sie Ihre Daten gegen die Nutzung für Direktmarketing und die Weitergabe an andere Unternehmen sperren! Lassen Sie falsche Daten korrigieren oder löschen! Wenden Sie sich an uns oder Ihren Landesdatenschutzbeauftragten, wenn Unternehmen nicht reagieren oder Ihnen die Antwort nicht korrekt erscheint.

Ihre Daten, Ihre Rechte: die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Facebook und Co: Finden Sie heraus, was Unternehmen von Ihnen speichern

So verlangen Sie Auskunft bei Schufa und Co

 

Sie möchten mehr über dieses Thema erfahren? Hören Sie auch mal in unseren Podcast "Wie verbraucherfreundlich ist die digitale Welt?" rein. Unser Vorstand Cornelia Tausch spricht mit Pressesprecher Niklaas Haskamp darüber, wo dringender Handlungsbedarf besteht, um die Rechte von Verbrauchern im Netz zu stärken.

 

MLR-Förderhinweis

Überschwemmung und Sandsäcke an einer Tür

Schäden durch Hochwasser: Kostenlose Energieberatung für Betroffene

Überschwemmungen und Starkregen haben auch in Baden-Württemberg großen Schaden angerichtet. Sind Heizung oder Fassade durch das Hochwasser beschädigt, hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale ab sofort mit einer kostenlosen und unbürokratischen Beratung vor Ort.
Widerruf und Kontaktaufnahme sind nicht möglich

Neue Masche von 1N Telecom: DSL-Vertrag nach Teilnahme an Gewinnspiel

Mit einem gefälschten Online-Gewinnspiel von Aldi lockt das Unternehmen ZooLoo Verbraucher:innen in einen DSL-Vertrag mit der 1N Telecom. Wer teilnimmt, gelangt dann zu einer Auftragsbestätigung für einen Telefontarif des Düsseldorfer Unternehmens. Der Verbraucherzentrale Bundesverband warnt.
Person sichert ein Passwort auf dem Smartphone

Ist das Online-Konto gehackt, muss es schnell gehen

Tipps der Verbraucherzentralen, um wieder Zugriff auf das Online-Konto zu erlangen.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.